Sa, 25. November 2017

Wie romantisch!

16.04.2012 10:36

Brad Pitt hat Jolies 250.000-$-Ring selbst entworfen

Das ist wirklich romantisch! Hollywoodstar Brad Pitt hat den Verlobungsring, mit dem er seiner Freundin Angelina Jolie nach sieben Jahren "wilder Ehe" nun endlich einen Heiratsantrag gemacht hat, selbst entworfen. Experten schätzen den Wert des Diamantrings, den Pitt bei einem Juwelier hat anfertigen lassen, auf sage und schreibe 250.000 Dollar.

"Das Design ist von Brad Pitt. Ein Jahr lang haben wir den Ring gemeinsam entworfen, sodass er perfekt zu Angelinas Hand passt", verrät der Juwelier Robert Procop, der die Ehre hatte, den Ring anzufertigen. "Er wollte, dass jedes Detail des Rings perfekt ist", erzählt Procop weiter über die Wünsche Pitts. Besonders der Diamant in der Mitte sei wichtig gewesen. Er habe ihn genau auf Jolies Finger zugeschnitten.

Zum ersten Mal gezeigt hat sich Jolie mit ihrem funkelnden Verlobungsring bereits vergangene Woche bei einem Besuch in einem Kunstmuseum in Los Angeles mit Adoptivsohn Pax (Foto oben). Da wusste aber noch niemand, dass sie den Heiratsantrag von Pitt angenommen hat. Erst am Wochenende gab das Paar es bekannt. "Ja, es ist bestätigt", teilte Pitts Sprecherin Cynthia Pett-Dante der US-Zeitschrift "People" mit. "Es ist ein Versprechen für die Zukunft, und ihre Kinder freuen sich sehr." Auch Angelina Jolies Vater Jon Voight hat die Verlobung seiner Tochter bestätigt. Auf das freudige Ereignis angesprochen, antwortet Voight (73) gegenüber "Us Weekly": "Ich freue mich sehr für die beiden."

Gefunkt hat es zwischen Brad Pitt und Angelina Jolie 2004, als sie für die Actionkomödie "Mr. & Mrs. Smith" vor der Kamera standen und miteinander verheiratete Undercover-Killer spielten. Dann ging es auch im richtigen Leben Schlag auf Schlag: Pitt trennte sich 2005 nach vierjähriger Ehe von Jennifer Aniston, noch im selben Jahr wurde er ständiger Begleiter von Jolie und ihren beiden Adoptivkindern Zahara und Maddox. Im Mai 2006 kam das erste gemeinsame Kind, Töchterchen Shiloh, zur Welt. Inzwischen gehören auch noch Adoptivsohn Pax und die dreijährigen Zwillinge Knox und Vivienne zum "Brangelina"-Clan.

Für Jolie wäre es die dritte Ehe. Bevor sie auf Pitt traf, galt sie lange als das Enfant terrible Hollywoods - sexy, bizarr und unergründlich. Sie ließ sich Tattoos in ihren Model-Körper stechen, sammelte Waffen und Messer und hatte einen Hang zum Okkulten. In den 90er-Jahren war die Oscar-Gewinnerin ("Durchgeknallt") kurz mit dem britischen Schauspieler Johnny Lee Miller verheiratet, danach drei Jahre mit dem Kollegen Billy Bob Thornton. Die Adoption des kleinen Maddox aus Kambodscha und erste Besuche bei Flüchtlingen lenkten ihr Leben in ruhigere Bahnen. Mit ihren Gagen und als UN-Sonderbotschafterin unterstützt Jolie inzwischen weltweit humanitäre Projekte.

Nach dem Platzen der lange als Traumehe geltenden Beziehung von Heidi Klum und Seal könnten Pitt und Jolie nach einer Hochzeit als Hollywoods neues Vorzeige-Ehepaar herhalten. Das deutsche Topmodel hatte vor einer Woche nach fast sieben Jahren Ehe die Scheidung eingereicht. Klum und Seal haben vier Kinder, für Außenstehende kam die Trennung völlig überraschend.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden