Mo, 11. Dezember 2017

Bei Holzarbeiten

16.04.2012 08:53

Arbeiter trennt sich in Tirol Daumenglied mit Spalter ab

Bei Arbeiten mit dem Holzspalter hat sich ein Tiroler am Samstag das Fingerglied eines Daumens abgetrennt. Der 29-Jährige war abgerutscht und mit dem Finger unter den Spaltkeil geraten. An der Innsbrucker Klinik wurde zwar alles versucht, das Fingerglied konnte aber nicht mehr angenäht werden.

Der Mann wollte die trockenen Stunden nutzen, um mit dem hydraulischen Spalter Holz zu zerkleinern. Als dann ein Rundling vom Podest rutschte, versuchte der 29-Jährige den Stamm zu halten und wieder zu fixieren. Eine gefährliche Situation, bei der immer wieder Unfälle passieren.

Leider auch am Samstag kurz nach 16 Uhr: Der Arbeiter geriet mit dem linken Daumen unter den Spaltkeil, durch die enormen Kräfte des Geräts wurde ihm das Endglied vollständig abgetrennt. Kollegen leisteten sofort Erste Hilfe und alarmierten den Notarzt, der mit dem Hubschrauber wenige Minuten später eintraf.

Der 29-Jährige wurde samt dem abgetrennten Stück des Daumens in die Innsbrucker Klinik geflogen, wo Ärzte sofort versuchten, das Fingerstück wieder anzunähen. Doch sie scheiterten. Die Art der Gefäßverletzungen war so schwer, dass die Innsbrucker Chirurgen nichts mehr ausrichten konnten. "Es geht dem Patienten aber den Umständen entsprechend gut", hieß es aus der Klinik.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden