Mo, 11. Dezember 2017

Besaß keinen 'Deckel'

14.04.2012 16:56

Traktorfahrer stürzt bei Verfolgung über Brücke in Bach

Ein Tiroler Traktorfahrer hat sich in der Nacht auf Samstag in Söll im Bezirk Kufstein mit seinem Gefährt inklusive Anhänger eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Die Beamten waren dem 48-Jährigen auf den Fersen, da er keine Lenkberechtigung besaß. Bei dem Katz-und-Maus-Spiel fuhr der Mann schließlich über eine Holzbrücke, verlor dabei die Kontrolle und stürzte mit seinem Traktor in einen Bach.

Kurz nach 2 Uhr waren die Beamten auf der Loferer Straße auf den Traktor aufmerksam geworden und nahmen mit Blaulicht und Folgetonhorn die Verfolgung auf, um den 48-Jährigen zum Anhalten zu bewegen. Dies bemerkte der Mann und lenkte das Gefährt in die Fahrbahnmitte, um das Polizeiauto am Vorbeifahren zu hindern.

Bei einer Busumkehrspur gelang es den Beamten schließlich, das Traktorgespann zu überholen. Sie stellten sich mit dem Dienstwagen quer zur Straße, was den Tiroler aber offensichtlich wenig beeindruckte. Er fuhr auf das Auto zu, ein Polizist konnte sich nur mit einem Sprung zur Seite vor dem herannahenden Gefährt retten.

Brückengeländer durchbrochen und abgestürzt
Bei einem weiteren Blockadeversuch der Exekutive kehrte der Flüchtende um und fuhr über die Holzbrücke in eine Linkskurve. Dabei durchbrach das tonnenschwere Gespann das Brückengeländer und stürzte in den Stampfangerbach.

Der Traktorlenker wurde aus der durchfluteten Fahrerkabine gerettet - die Rettung brachte den 48-Jährigen unterkühlt sowie mit Prellungen und leichten Schnittwunden ins Krankenhaus Kufstein. Einen Alkotest verweigerte der verletzte Einheimische. 30 Mann der Feuerwehr Söll standen für eine Ölsperre und die Bergung des Wracks im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden