So, 17. Dezember 2017

Prozess nichtig

14.04.2012 08:15

Ehefrau attackiert: Richter kippen Urteil der Geschworenen

Bei dem Prozess gegen einen 31-jährigen Obersteirer wegen versuchten Mordes an seiner Ehefrau ist von den Geschworenen nach rund sechs Stunden Beratung in der Nacht auf Samstag ein Freispruch gefällt worden - sie verurteilten den Angeklagten allerdings vorsätzlicher schwerer Körperverletzung. Die drei Berufsrichter setzten daraufhin den Wahrspruch der Laienrichter aus. Das Verfahren muss nun komplett wiederholt werden.

Der 31-jähriger Obersteirer soll seine damalige Ehefrau im Sommer 2011 im Schlaf gewürgt und ihr mit einem Messer in den Hals gestochen haben. Das Opfer überlebte und sagte, dass ihr Mann der Täter gewesen sei. Dieser gestand nach anfänglichem Leugnen und sollte am Freitagabend dafür verurteilt werden, doch daraus ist vorerst nichts geworden.

Geschworene: "Kein Mordversuch"
Erst gegen 20.30 Uhr zogen sich die acht Geschworenen zur Beratung zurück. Gegen 2.30 Uhr verkündeten sie schließlich, dass sie den Angeklagten wegen des Delikts der Nötigung einstimmig für schuldig befanden. Diese hatte er auch im Zuge der Verhandlung gestanden. Den Vorwurf der leichten Körperverletzung mit einer Metallstange sahen die Laienrichter nicht erfüllt und sprachen ihn von diesem Anklagepunkt - ebenfalls einstimmig - frei.

Zuletzt ging es um den Vorwurf des versuchten Mordes in Form von Würgen sowie um den Messerstich in den Hals. Hier stimmten die Geschworenen sechs zu zwei für einen Freispruch. Stattdessen entschieden sie einstimmig, den Beschuldigten für die Messerattacke wegen vorsätzlicher schwerer Körperverletzung zu verurteilen.

Urteil umgehend aufgehoben
Sofort nach der Urteilsverkündung setzte der Schwurgerichtshof den Wahrspruch aber aus. Der Senat, bestehend aus drei Berufsrichtern, begründete dies mit der "Unrichtigkeit" der Entscheidung der Geschworenen. Prozessende war schließlich um 2.45 Uhr.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden