Sa, 25. November 2017

Causa Stützenhofen

13.04.2012 19:07

Pfarrer-Kollege: „Er hatte eine Geliebte - na und?“

Pfarrer Michael Hofians (Bild) war auch schon in den Schlagzeilen, aber anders als sein umstrittener Glaubensbruder aus Stützenhofen: Er stellte in seiner Kirche einen "FBI-Agenten" (siehe Infobox), war verheiratet, Juwelier und hat zwei Kinder. Mit der "Krone" traf er sich beim Heurigen: "Ein Pfarrer darf sich nicht verstecken."

"Krone": Herr Pfarrer, ist der "Fall Stützenhofen" eskaliert?
Pfarrer Michael Hofians: Für Stützenhofen selbst ist das eine super PR. Aber im Ernst: Ich wüsste schon, wer meine Kandidaten für den Pfarrgemeinderat sind. Und wenn da jemand dabei ist, mit dem ich nicht arbeiten kann, muss ich das vorher mit demjenigen klären. Pfarrer Swierzek hätte nach dieser Wahl den Mund halten müssen.

"Krone": Jetzt hat er anscheinend auch eine Geliebte gehabt.
Hofians: Da zitiere ich aus der Heiligen Schrift: "Wer von euch ohne Schuld ist, der werfe den ersten Stein." Das kann passiert sein. Na und?

"Krone": Und ein bekennender Homosexueller wäre in Ihrer Gemeinde in Wien-Heiligenstadt willkommen?
Hofians: Dass er in einer eingetragenen Partnerschaft lebt, ist nach Kirchenrecht - nun ja - ein öffentliches Ärgernis. Aber: Das Gesetz ist für die Menschen da und nicht die Menschen für das Gesetz. Ich würde niemanden aus meiner Gemeinde ausgrenzen, weil er homosexuell ist. Mir ist alles lieber, was nicht pädophil ist.

"Krone": Mit diesem Problem kämpft die Kirche seit jeher.
Hofians: Pädophilie passiert in der Familie, beim Bundesheer, bei der Exekutive, bei Lehrern und auch in der Kirche, weil dort Menschen sind wie überall. Das ist traurig.

"Krone": Wie katholisch sind Sie eigentlich?
Hofians: Ich bin ein freudiger Katholik. "Katholisch" heißt allumfassend. Ich muss Jude sein, evangelisch und orthodox. Alles hat Platz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden