Do, 23. November 2017

Apple soll löhnen

13.04.2012 15:19

MobileMe und iCloud verletzen Motorola-Patente

Im Patentstreit mit Apple in Deutschland hat Konkurrent Motorola am Freitag vor dem Mannheimer Landgericht einen Sieg errungen. Die zuständige Kammer sei zu dem Ergebnis gekommen, dass Apple mit seinen Diensten MobileMe und iCloud die Patentrechte von Motorola verletze, sagte ein Gerichtssprecher.

Motorola hält die Patente für Techniken, mit denen sich Daten zwischen verschiedenen Geräten synchronisieren lassen. Verfahren dieser Art bietet Apple auch mit den betroffenen Diensten an.

Die Richter seien außerdem zu dem Ergebnis gekommen, "dass Apple zu Schadenersatz verpflichtet ist", sagte der Sprecher weiter. Wie viel Geld das Unternehmen an seinen Wettbewerber zu zahlen habe, stehe jedoch noch nicht fest.

Erst müsse Apple detailliertere Angaben zu den Diensten und deren Nutzung liefern. Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden