So, 17. Dezember 2017

Mit Messer bewaffnet

13.04.2012 14:57

Familie bedroht: Polizist schießt Ehemann ins Bein

Nachdem er erst seine Familie und dann die Polizei mit einem Küchenmesser bedroht hatte, ist ein betrunkener 35-Jähriger am späten Donnerstagabend in Wien von einem Beamten ins Bein geschossen worden. Trotz mehrmaliger Aufforderung hatte sich der aggressive Mann nicht beruhigen lassen. Er schwebt nicht in Lebensgefahr.

Der 35-Jährige hatte sich am Abend gewaltsam Zutritt zur Wohnung seiner von ihm getrennt lebenden Familie in der Pilzgasse im Wiener Bezirk Floridsdorf verschafft. Dort bedrohte er seine Frau sowie die beiden Kinder im Alter von acht und zehn Jahren mit dem Küchenmesser.

Gegen 23.50 Uhr verständigte die Ehefrau per Handy die Polizei - was der Betrunkene zu verhindern versuchte. Bei der darauffolgenden Rangelei fügte er ihr leichte Verletzungen zu.

Messer gegen sich und Beamte gerichtet
Als die Polizisten schließlich in der Wohnung eintrafen, stand der 35-Jährige mit dem Messer in der Hand da. Seine, nach Angaben der Behörde, völlig verstörte Frau und die Kinder wurden daraufhin in Sicherheit gebracht.

Als der Betrunkene trotz mehrmaliger Aufforderung das Küchenmesser nicht fallenließ, sondern es abwechselnd gegen die Beamten und sich selbst richtete, hätten ihm die Polizisten mehrmals den Waffengebrauch angedroht, so die Exekutive.

Mann in U-Haft genommen
Der unter psychischen Problemen leidende Mann, der auf die Einnahme von Medikamenten angewiesen ist, ließ sich dadurch aber nicht beeindrucken. Erst als ein Beamter schließlich einen Schuss abgab, der den 35-Jährigen im Unterschenkel traf, ließ der Mann das Messer fallen.

Der 35-Jährige wurde in ein Spital gebracht und mittlerweile einvernommen. Er habe dabei versichert, die Tat zu bereuen, sagte Polizeisprecherin Adina Mircioane. Der Mann sei in Untersuchungshaft genommen worden.

Neun Schüsse auf Wienerin Anfang März
Bereits Anfang März hatte eine 37-jährige Frau in Wien Beamte mit zwei Messern attackiert. Ein Polizist gab daraufhin neun Schüsse auf die Tobende ab (siehe Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden