Di, 12. Dezember 2017

Softwareproblem

13.04.2012 12:17

Verzögerung bei Vergabe neuer Top-Level-Domains

Die Einführung neuer Adressbereiche im Internet verzögert sich: Die Anmeldefrist für sogenannte Top-Level-Domains (TLD) wie ".berlin" oder ".reise" als Ergänzung zu bestehenden Bereichen wie ".at" oder ".com" wurde jetzt um eine Woche verlängert. Als Grund nannte die Internet-Verwaltungsorganisation ICANN ein technisches Problem in ihrem Computersystem für das Einreichen der Anträge. Ursprünglich hätte die Frist am Donnerstag enden sollen.

Beim Betrieb des Antragssystems TAS (TLD Application System) sei ein "ungewöhnliches Verhalten" aufgetreten, teilte die ICANN mit. Grund sei ein Softwareproblem. Das System soll ab Mittwoch wieder zur Verfügung stehen. Um allen Antragstellern genügend Zeit einzuräumen, wurde die Frist bis 20. April verlängert. Wer diese versäumt, hat erst in zehn Jahren wieder die Gelegenheit, eine Top-Level-Domain zu beantragen.

Die Liste mit den Antragstellern soll voraussichtlich am 30. April veröffentlicht werden. Bis November 2012 werden die Anträge dann von der ICANN geprüft. Dabei bietet die Organisation auch Vorkehrungen gegen Markenrechtsverletzungen. Anfang 2013 könnten die ersten Adressen mit den neuen Endungen dann an den Start gehen.

Zu den erwarteten neuen Adressbereichen gehören auch ".web", ".shop" und ".bank". Der Internet-Dienstleister United Domains im oberbayrischen Starnberg teilte mit, er habe bereits eine halbe Million Reservierungen für Adressen mit neuen Endungen registriert, darunter mehr als 74.000 für ".shop". Grund der Erweiterung ist auch der Umstand, dass für gängige Adressbereiche wie ".com", ".org", oder ".at" immer weniger einprägsame Adressen zur Verfügung stehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden