So, 19. November 2017

Prügelattacke in OÖ

13.04.2012 11:22

17-Jähriger starb: Verdächtiger wieder in Haft

Nach einer tödlichen Prügelattacke auf einen 17-jährigen Oberösterreicher Anfang März, wurde der mutmaßliche Täter nun in Untersuchungshaft genommen. Die Linzer Staatsanwaltschaft will den 19-jährigen Jugendlichen wegen Körperverletzung mit tödlichem Ausgang anklagen. Ihm drohen im Fall eines Schuldspruchs bis zu zehn Jahre Gefängnis.

Der 19-Jährige soll dem Jüngeren am 2. März im Zug einer Auseinandersetzung vor einem Lokal im Bezirk Perg zwei wuchtige Faustschläge ins Gesicht versetzt haben. Das Opfer ging bewusstlos zu Boden, der Angreifer flüchtete. Zwei Wochen später erlag der 17-Jährige im Spital seinen schweren Kopfverletzungen (siehe Infobox).

Staatsanwaltschaft erhebt Anklage
Der mutmaßliche Täter wurde kurz darauf von der Polizei ausgeforscht und festgenommen. Wenig später wurde er allerdings auf Anordnung des Gerichts wieder freigelassen.

Dagegen hat die Staatsanwaltschaft Linz Beschwerde eingelegt und am Mittwoch vom Oberlandesgericht recht bekommen, weil mit Blick auf den Strafrahmen die Untersuchungshaft gerechtfertigt sei. Der 19-Jährige ist nun wieder hinter Gittern. Die Staatsanwaltschaft will Anklage erheben, sobald das Obduktionsgutachten fertig ist.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden