Fr, 19. Jänner 2018

Fässer undicht

13.04.2012 10:27

Chemikalienaustritt hielt Feuerwehr in Linz auf Trab

Fässer mit Chemikalien sind Donnerstagabend auf einem Waggon am Linzer Verschiebebahnhof leckgeschlagen - aus zwei Behältern trat Frostschutzmittel aus. Die Feuerwehr stand mit 19 Mann über vier Stunden lang im Einsatz, Gefahr für Anrainer bestand aber nicht.

Die Fässer waren aus unbekannten Gründen verrutscht, dabei schlugen zwei Behälter Leck. Als ein Mitarbeiter der ÖBB bemerkte, dass Flüssigkeit austritt, alarmierte er sofort die Feuerwehr. Diese musste die Gebinde erst voneinander lösen, um die Fässer zu überprüfen und die Lecks zu lokalisieren.

Da zunächst nicht klar war, um welche Substanz es sich handelte, mussten die Einsatzkräfte mit Schutzanzügen arbeiten. Bald stand jedoch fest, dass die beiden betroffenen Behälter Frostschutzmittel enthielten, das laut Feuerwehr nicht als Schadstoff einzustufen ist. Damit konnte Entwarnung gegeben werden.

Es dauerte vier Stunden, die Flüssigkeit mit Wannen aufzufangen und ein weiteres Auslaufen zu stoppen. Das Frostschutzmittel wurde in ein Spezialfass gefüllt und zur Absenderfirma zurückgebracht, die sich nun um die Entsorgung kümmern muss.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden