So, 17. Dezember 2017

Macs infiziert

13.04.2012 08:59

Apple rückt Flashback-Trojaner mit Update zu Leibe

Nach der bisher schwersten Trojaner-Attacke auf seine Mac-Computer geht Apple jetzt zum Gegenangriff über. Der kalifornische Konzern veröffentlichte am Donnerstag wie versprochen ein Sicherheits-Update, das den "gebräuchlichsten Varianten" der Flashback-Schadsoftware den Garaus machen soll, wie es auf der Website von Apple heißt.

Nach Daten von Sicherheitsanbietern (siehe Infobox) wurden weltweit mehr als 600.000 Apple-Rechner mit dem Flashback-Trojaner infiziert. Die mit seiner Hilfe gekaperten Computer schließen sich zu einem sogenannten Botnetz zusammen, über das zum Beispiel Spam-Nachrichten verbreitet werden können. Die Software verbreitete sich über eine Lücke in der Programmiersprache Java vor allem durch den Besuch präparierter Webseiten.

Die vorhandene Java-Schwachstelle wurde über die Apple-Systemaktualisierung bereits gestopft, jetzt geht es darum, auch die befallenen Computer wieder sauber zu bekommen. Nutzer von Apples Mac OS X Lion (10.7) und der Vorgängerversion Snow Leopard (10.6) erhalten das Sicherheitsupdate dem Konzern nach automatisch. Anders hingegen Nutzer früherer Versionen: Sie erhalten kein Update und sollen sich helfen, indem sie Java über die Einstellungen ihres Browsers deaktivieren.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden