Do, 14. Dezember 2017

Bahn rammt Bagger

13.04.2012 09:08

D: Drei Tote und 13 Verletzte bei Zugunglück

Bei einem Zugunglück in Deutschland sind in der Nacht auf Freitag drei Menschen getötet worden, 13 weitere wurden verletzt. Eine Regionalbahn war auf der Strecke von Frankfurt nach Hanau bei Mühlheim mit einem Schienenbagger zusammengestoßen und entgleist, wie die Bundespolizei mitteilte. Die Unfallursache ist noch unklar.

Bei den Toten handelt es sich um den Zugführer der Regionalbahn sowie zwei Angehörige eines Bautrupps, die in der Nacht mit Gleisarbeiten beschäftigt waren. Zur Unglückszeit gegen 1 Uhr saßen etwa 35 Fahrgäste in dem Regionalzug. Ob es sich bei den 13 Verletzten ausschließlich um Reisende handelt, konnte die Polizei bislang nicht sagen. Rettungskräfte versorgten die Opfer, wie ein Polizeisprecher mitteilte. Sechs Personen wurden mit schwereren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht.

Zug bei Aufprall stark deformiert
Der Zug und der Bagger wurden durch die Wucht des Aufpralls ineinandergeschoben, die Regionalbahn kippte zur Seite. Der getötete Zugführer konnte auch mehrere Stunden nach dem Unglück noch nicht aus dem völlig zerstörten Führerhaus geborgen werden. "Die Bergungsarbeiten laufen auf Hochtouren", sagte der Polizeisprecher. Rund 100 Rettungskräfte und Feuerwehrleute sind im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden