Fr, 15. Dezember 2017

Nahe Erfurt gefunden

13.04.2012 07:00

Runen-Inschrift aus dem 3. Jahrhundert auf Kamm entdeckt

Die älteste bisher bekannte germanische Runen-Inschrift Mitteldeutschlands haben Archäologen bei einer Ausgrabung nahe der Stadt Erfurt entdeckt. Auf einem aus Hirschhorn geschnitzten, etwa 12,5 Zentimeter langen Kamm ist in hauchdünnen Runen das Wort "Kaba" (Kamm) eingeritzt.

Die Inschrift aus dem 3. Jahrhundert nach Christus sei eine wissenschaftliche Sensation, sagte der Präsident des Landesamtes für Archäologie und Denkmalpflege, Sven Ostritz, am Donnerstag in Weimar. Etwa ebenso alte Runen seien bisher außerhalb Skandinaviens nur aus der Märkischen Schweiz bei Berlin und aus der Westukraine bekannt.

Sprachgeschichtliche Sensation
Aus Thüringen seien bisher nur vier Objekte mit Runen aus dem sechsten Jahrhundert bekannt. Der Fund sei zudem der südlichste Nachweis von Runen dieser Zeit und eine sprachgeschichtliche Sensation. Die Inschrift "Kaba" bilde mit der maskulinen Endung -a ein bisher fehlendes Bindeglied in der Entwicklung vom Urgermanischen zur westgermanischen Sprachfamilie, aus der sich später das heutige Deutsch entwickelte.

In germanischer Siedlung entdeckt
Geborgen wurde der Kamm bei Ausgrabung einer germanischen Siedlung in Frienstedt, wo Archäologen von 2000 bis 2003 eine Siedlung mit vornehmen Gräbern und einen vermutlichen Kultplatz untersucht hatten. Dabei wurden in etwa 1,80 Meter Tiefe auch die Teile des dreieckigen, mit Kreisen verzierten Kamms entdeckt.

Aber erst bei seiner Restaurierung und im hellen Licht unter dem Mikroskop habe der inzwischen wieder zusammengesetzte Kamm Anfang 2012 sein Geheimnis - die Runen (Bild 2) - offenbart, sagte Projektleiter Christoph G. Schmidt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden