Mo, 28. Mai 2018

Auffällige Werte

12.04.2012 15:03

Leistungssportler sterben häufiger an Herzproblemen

Leichtathleten, Radprofis und Schwerathleten sterben überdurchschnittlich oft an Herzproblemen. Das zeigt eine Studie der Justus-Liebig-Universität im deutschen Gießen, die am Donnerstag auf der Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Kardiologie-, Herz-und Kreislaufforschung in Mannheim vorgestellt worden ist.

Für die Studie untersuchten die Wissenschaftler die Lebensprofile von deutschen Olympiateilnehmern, in 54 Fällen anhand der bekannten Todesursache. Ein Tod infolge von Herzproblemen trat in den Sportgattungen Leichtathletik, Radfahren und Schwerathletik mit 63,5 Prozent der Fälle am häufigsten auf.

Die Lebenserwartung dieser Gruppe lag nach Angaben der Forscher in den Jahren 2000 bis 2011 bei nur 70,4 Jahren und stieg demnach in den vergangenen beiden Jahrzehnten weniger rasch als in der Gesamtbevölkerung. Die Werte für Ruderer, Kanuten, Schwimmer und Turner lagen im selben Zeitraum bei 82,6 Jahren und in der Gesamtbevölkerung bei 76,2 Jahren.

Ein durch Herzprobleme bedingter Tod trage "überdurchschnittlich zum Versterben von Leistungssportlern aus dopingverdächtigen Sportarten" bei, erklärte Klaus-Dieter Schlüter von der Universität Gießen. Dies führe insgesamt zu einer geringeren Gesamtlebenserwartung dieser Gruppe.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden