Do, 14. Dezember 2017

"Kein Zusammenhang"

12.04.2012 11:56

Abbau bei Sony: Werke in Salzburg nicht betroffen

Der am Donnerstag offiziell angekündigte Abbau von rund 10.000 Mitarbeitern beim japanischen Elektronikkonzern Sony hat keine Auswirkungen auf die beiden Standorte von Sony DADC Austria in Anif und Thalgau, wie Unternehmenssprecherin Christina Schobesberger betonte. In Salzburg wird zurzeit allerdings ohnedies ein Reformpaket umgesetzt, das den Abbau von 158 Mitarbeitern beinhaltet.

Anfang des Jahres hatte Sony DADC 76 Mitarbeiter beim Frühwarnsystem des AMS zur Kündigung angemeldet, 82 Leiharbeiter wurden überdies an ihre Überlasserfirmen zurückgeschickt. Gleichzeitig schnürte das Unternehmen mit Betriebsrat und Gewerkschaft ein Sozialpaket im Ausmaß von mehr als zwei Millionen Euro. "Der Abbau der 10.000 Stellen bei Sony steht mit uns nicht in Zusammenhang", so Schobesberger. Mit dem in Salzburg umgesetzten Reformpaket sollte man fit für die Zukunft sein, weitere Maßnahmen seien nicht geplant. Wie sich der Markt längerfristig entwickeln werde, könne man zum jetzigen Zeitpunkt aber natürlich nicht wissen.

Rückgang bei optischen Speichermedien
Die Neuorientierung in Österreich wurde vor allem wegen des weltweiten Rückgangs bei optischen Speichermedien (DVD und CD) nötig. Sony DADC musste daher die Produktion der DVDs und Blu-ray Discs, die bisher an den Standorten in Anif und Thalgau erzeugt wurden, im Thalgauer Werk bündeln. Auch die Verpackung der Datenträger wurde in Anif aufgelassen und auf die Standorte Thalgau, Southwater (Großbritannien) und Pilsen (Tschechien) konzentriert.

Neue Standbeine
Als neues Standbein setzt das Unternehmen auf den Bereich Bio-Sciences. Hier arbeiten in Salzburg bereits 100 Mitarbeiter, die sich mit der Entwicklung und Fertigung von medizintechnischen Analyse-Chips, etwa für die Diagnose von Krankheiten, beschäftigen. Aber auch im Bereich New Media Solutions (digitale Dienste) ist Sony DADC tätig. Auch hier arbeiten in Salzburg schon mehr als 100 Mitarbeiter.

Bei der digitalen Auslieferung von Musik ist das Unternehmen nach eigenen Angaben mit einem globalen Marktanteil von mehr als 50 Prozent heute schon Weltmarktführer. Außerdem will Sony im Bereich der optischen Speichermedien die Wertschöpfung vertiefen. So liefert das Unternehmen beispielsweise seit Jahresanfang alle DVDs und Blu-ray Discs des Hollywood-Studios Paramount an den europäischen Handel.

Größter Standort in Salzburg
Sony DADC ist in 19 Ländern weltweit mit Standorten vertreten und zählt rund 6.500 Beschäftigte. Anif und Thalgau bilden gemeinsam mit rund 1.300 Beschäftigten den weltweit größten Standort. Im vergangenen Finanzjahr 2010/11 erwirtschaftete Sony DADC in Europa einen Gesamtumsatz von 550 Millionen Euro.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden