Do, 14. Dezember 2017

Vater droht Strafe

10.04.2012 15:32

Ältester Enkel des spanischen Königs schoss sich in Fuß

Felipe Juan Froilan, ältester Enkel des spanischen Königs Juan Carlos, hat sich mit einem Gewehr versehentlich in den Fuß geschossen. Wie das Königshaus am Dienstag mitteilte, hatte sich der Unfall am Vortag bei Schießübungen auf einem Landgut des Vaters in der Gegend von Soria in Nordspanien ereignet. Der 13-Jährige sei in Madrid operiert worden und müsse ein paar Tage im Krankenhaus bleiben.

Felipe Juan Froilan nimmt den fünften Rang in der spanischen Thronfolge ein, hinter seiner Mutter, der Infantin Elena (Bild 2). Die älteste Tochter des spanischen Königs hat sich vor gut zwei Jahren von ihrem Mann, dem adligen Bankier Jaime de Marichalar, scheiden lassen. Die Schießübungen hatte der Bub zusammen mit seinem Vater gemacht. Dabei löste sich nach Angaben des staatlichen Rundfunks RNE versehentlich ein Schuss. Er wurde von Schrotkugeln im rechten Fuß getroffen.

Vater droht Strafe
Die Polizei wies darauf hin, dass dem Vater eine Geldstrafe von bis zu 3.000 Euro wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz drohe. Marichalar hätte seinem Sohn das Gewehr nicht geben dürfen, weil Kindern unter 14 Jahren die Handhabung von Waffen grundsätzlich untersagt sei. Allerdings habe die Polizei noch keine Ermittlungen eingeleitet. Dazu müsse der Bericht des Krankenhauses in Soria vorliegen, das den Buben nach dem Unfall behandelt hatte. Felipe Juan Froilan wurde später in eine Klinik nach Madrid gebracht, wo die Fußwunde operativ gesäubert wurde.

Königin Sofía sagte nach einem Besuch des Enkels im Krankenhaus: "Kindern so etwas immer." Felipe Juan Froilan gilt als ein unruhiger und temperamentvoller Junge. Ganz Spanien konnte beobachten, wie er bei der Hochzeit von Kronprinz Felipe mit Prinzessin Letizia vor knapp acht Jahren einem Cousin vor laufenden TV-Kameras Fußtritte versetzte.

Bruder des Königs starb bei tragischem Unfall
Das Missgeschick mit dem Gewehr erinnert die Spanier an einen tragischen Unfall in der königlichen Familie im Jahr 1956. Damals starb der jüngere Bruder des heutigen Königs, der 14 Jahre alte Alfonso, durch eine Schussverletzung. Im Beisein von Juan Carlos, der damals 18 Jahre alt war, hatte sich aus einer Waffe ein Schuss gelöst und Alfonso in den Kopf getroffen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden