Mo, 11. Dezember 2017

Im Sternbild Hydrus

10.04.2012 12:40

Sonnensystem hat mehr Planeten als unsere Sonne

Forscher haben erstmals ein Sonnensystem entdeckt, das mehr Planeten hat als unsere Sonne. Bereits Ende August 2010 hatten Astronomen der Universität Genf vermeldet, dass um einen Stern namens HD 10180 vermutlich sieben Planeten kreisen (Bericht in der Infobox). Wissenschaftler haben die Beobachtungsdaten jetzt weiter ausgewertet und dabei entdeckt, dass der gelbe Zwergstern sogar von neun Planeten umkreist wird.

Gefunden hat ein Astronomen-Team um Mikko Tuomi von der University of Hertfordshire in Großbritannien die Planeten mithilfe des sogenannten HARPS-Spektografen am 3,6-Meter-Teleskop der Europäischen Südsternwarte ESO am La-Silla-Observatorium in Chile. Es konnte nicht nur den bis dato unsicheren siebenten Planeten (HD 10180h) – eine sogenannte Supererde mit 1,4 Erdmassen – bestätigen, sondern fand auch deutliche Hinweise auf zwei weitere Supererden, die die 1,9- bzw. 5,1-fache Masse unserer Erde besitzen.

Zwei neue Supererden gefunden
Die beiden neu entdeckten Supererden (HD 10180i und HD 10180j) kreisen ebenso wie HD 10180h in sehr geringem Abstand um ihr Zentralgestirn. Ein "Jahr" auf diesen Himmelskörpern würde laut Angaben der Forscher daher nur knapp 29 Stunden bzw. zehn und 68 Tage dauern. Die Entfernung zu ihrer Sonne, einem Gelben Zwerg, ist damit kleiner als der Abstand des Planeten Merkur zu unserer Sonne. Das bedeute auch, so die Astronomen, dass es auf den Supererden viel zu heiß für Leben, in der Form wie wir es kennen, ist.

In mehrfacher Hinsicht einzigartig
Das Planetensystem um HD 10180a (im Bild eine künstlerische Darstellung), das nur 127 Lichtjahre von unserer Erde entfernt im Sternbild Hydrus (kleine Wasserschlange) am Südhimmel liegt, ist laut Angaben der Forscher in mehrfacher Hinsicht einzigartig: Zunächst ist es – verglichen mit unserem Sonnensystem – mit seinen mindestens fünf neptunartigen Planeten in seinen innersten Bereichen - deutlich dichter bevölkert, und das zudem mit viel massereicheren Planeten. Hinzu kommt, dass es in dem System wahrscheinlich keinen großen Gasriesen wie Jupiter gibt. Alle Planeten scheinen außerdem nahezu kreisförmige und stabile Umlaufbahnen zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden