Mi, 13. Dezember 2017

Übler Auffahrunfall

10.04.2012 11:31

Pkw kracht in Auto von Ersthelfer: Vier Verletzte in OÖ

Bei einem Auffahrunfall am Abend des Ostermontags sind auf der B1 in Redlham im oberösterreichischen Bezirk Vöcklabruck vier Menschen verletzt worden. Ein Lenker hatte angehalten, um einem 19-Jährigen, der mit seinem Pkw von der Straße abgekommen war, Erste Hilfe zu leisten. Ein 27-Jähriger übersah allerdings das abgestellte Auto des Ersthelfers und rammte den Wagen mit voller Wucht.

Begonnen hatte das Unfalldrama damit, dass ein 19-Jähriger, der auf der B1 in Richtung Attnang-Puchheim unterwegs war, in Redlham von der Straße abkam und frontal gegen eine Böschung fuhr (Bild 5). Beim Aufprall verlor er das Bewusstsein.

Ein nachkommender 28-jähriger Vöcklabrucker, der Zeuge des Unfalls geworden war, wollte noch vor dem Eintreffen der Rettung Erste Hilfe leisten. Er stellte seinen Wagen, in dem noch seine 52-jährige Mutter und seine Ehefrau saßen, am rechten Fahrbahnrand mit eingeschalteter Warnblinkanlage ab. Der Mann und seine Frau liefen zum Unfallauto und verständigten die Einsatzkräfte, die Mutter blieb sitzen.

Wagen durch Aufprall in Graben geschleudert
Kurz darauf prallte ein 27-Jähriger mit seinem Pkw in das stehende Auto, das durch die Wucht des Zusammenstoßes in den angrenzenden Straßengraben katapultiert wurde und auf dem Dach zu liegen kam. Die 52-jährige Insassin des einen sowie der Lenker und die 24-jährige Beifahrerin des anderen Wagens erlitten Verletzungen. Sie wurden ebenso wie der verunfallte 19-Jährige ins Krankenhaus eingeliefert. An den beteiligten Fahrzeugen entstand erheblicher Schaden bzw. Totalschaden.

Schaulustige auf Westbahn-Gleisen
Zwei Feuerwehren mussten die B1 sperren und eine Umleitung einrichten. An der Unfallstelle seien immer wieder Schaulustige aufgetaucht, berichteten die Florianijünger. Einige Personen seien sogar auf den Gleisen der nahen Westbahnstrecke gestanden und hätten sich so selbst in Lebensgefahr gebracht. Lokführer mussten Warnsignale abgeben, um die Menschen von den Schienen zu vertreiben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden