Mi, 13. Dezember 2017

Fähr-Streik

10.04.2012 10:23

Inseln der Ägäis von Außenwelt abgeschnitten

Aus Protest gegen die Fusion ihrer Sozialversicherung mit einer größeren, aber defizitären Krankenkasse sind die Besatzungen der griechischen Fähren Dienstag früh für 48 Stunden in einen Streik getreten. Der Ausstand trifft vor allem die Inseln der Ägäis, die keinen Flughafen haben und nun praktisch von der Außenwelt abgeschnitten werden.

Für den griechischen Inlandstourismus kommt der Ausstand zu einem unglücklichen Zeitpunkt: Zum orthodoxen Osterfest in dieser Woche hatten Tausende Menschen Reisen zu den Inseln geplant, die nun verschoben oder abgesagt wurden. "Das ist ein schwerer Schlag für den Tourismus", erklärte der Hotelierverband am Dienstag.

"Haben keine andere Wahl"
Auch die Obst- und Gemüsebauern auf Kreta zeigten sich aufgebracht. Wegen des Streiks wird der Transport ihrer frischen Produkte von der Insel behindert. "Wir haben keine andere Wahl als zu streiken", erklärte dagegen der Gewerkschaftsverband der Seeleute.

Die Fusion von Pensionskassen und Sozialversicherungen ist ein wesentlicher Bestandteil des Sparprogramms zur Rettung Griechenlands.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden