Mo, 11. Dezember 2017

Doch kein Krönchen

10.04.2012 10:21

Aus der Traum: Gina-Lisas Anhalt-Adoption geplatzt

Aus der Traum vom Krönchen! Gina-Lisa Lohfink wird nun doch nicht von Prinz Frederic von Anhalt adoptiert. Wer den Vertrag schlussendlich platzen ließ, ist derweil unklar. Denn sowohl die Blondine als auch der Prinz wollen den ersten Schritt getan haben - und stänkern nun kräftig drauflos.

Dabei hätte es so schön werden können, wollte der 67-Jährige aus Gina-Lisa doch eine waschechte Prinzessin machen. Und auch sie hatte am Anfang sichtlich Spaß an ihrer neuen, königlichen Rolle. Zeigte sich bei mehreren Auftritten schon standesgemäß mit Goldkrönchen. Jetzt aber ist die Adoption doch geplatzt.

"Bye, bye Hollywood Hills, I'm gonna miss you wherever I go. I'm gonna come back to walk these streets again. Bye, bye Hollywood Hills forever", entlehnt die kurvige Blondine auf ihrer Facebook-Seite einen Songtext der Band Sunrise Avenue. Und verabschiedet sich so von den Hügeln der Traummetropole und verspricht, eines Tages wiederzukehren.

Wenig später setzt Lohfink dann im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung nach und teilt gehörig gegen den Prinzen aus: "Von so einem Kerl lasse ich mich nicht adoptieren. Er ist ein Vollidiot! Vollidiot, Vollidiot!" Den Traum von der Hollywoodkarriere habe sie auf Eis gelegt, mit Frederic könne sie das so und so nicht schaffen, denn dort "lacht jeder über den". Und überhaupt hätte sie mit von Anhalts aufbrausender Art einfach nicht umgehen können, so Gina-Lisa weiter: "Er brüllte mich ständig an, gab mir Befehle und wollte, dass ich meine Brüste verkleinere. Der kann mich mal!", erzählt sie. "Okay, ich wäre zwar Prinzessin, aber da mein Adoptiv-Vater ein cholerischer Psychopath ist, will ich mir das dann lieber nicht antun."

"Eine Pornoprinzessin noch dazu wär' mir zu viel gewesen"
Prinz Frederic zeigt sich unterdessen im Interview mit der "Bunte" in der Rolle des Tonangebers. Die Entscheidung sei von ihm ausgegangen, erklärt er da und ätzt: "Lohfink von Deutsch auf Englisch übersetzt, hört sich fast an wie abgestürzter Vogel – und genau so benimmt sich das Fräulein vor laufender Kamera. Ich gehe davon aus, dass Gina-Lisa entweder in der Schule oder während ihrer Erziehung einiges verpasst hat."

Er habe sich bei seiner möglichen Adoptivtochter eine Verona Pooth vorgestellt, die "das Dummchen lediglich spiele und damit Millionen mache". Das sei bei der Kult-Blondine allerdings nicht der Fall. "Bei Gina-Lisa merkt man beim ersten Auftritt, dass sie nicht schauspielern kann. Gina-Lisa spielt sich selbst", so von Anhalt mit spitzer Zunge weiter.

Aber nicht nur das, sondern auch die "billige" Optik der drallen Blondine habe ihn schließlich zur Entscheidung kommen lassen, die Adoption platzen zu lassen. "Madam steckt bereits mit einem Bein tief in der Erotik", stichelt der Ehemann von Zsa Zsa Gabor. "Zwei Bordellkönige in meiner Familie reichen. Dazu noch eine Pornoprinzessin wäre mir zu viel!"

Verwundert über Daniela Katzenberger
Eine Träne wird er Gina-Lisa Lohfink jedenfalls nicht nachweinen. "Wenn Gina-Lisa nicht da ist, ist halt jemand anderes da", ist er sich sicher. Letzte Woche war da von Daniela Katzenberger als nächste mögliche Anhalt-Prinzessin die Rede. Die will aber angeblich mit dem Prinzen auch nichts zu tun haben – was bei ihm für Unverständnis sorgt. "Über das Abwinken von Fräulein Katzenberger bin ich sehr verwundert. Schließlich kam der Schrei nach einem Titel aus ihrer Ecke – und das seit Monaten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden