Mi, 24. Jänner 2018

Halle vernichtet

10.04.2012 10:03

Brand in Sägewerk hielt in NÖ 200 Florianis in Atem

Bei einem Brand in einem Sägewerk in Strengberg im niederösterreichischen Bezirk Amstetten ist in der Nacht auf Dienstag eine etwa 2.000 Quadratmeter große Holzlagerhalle vernichtet worden und teilweise eingestürzt. 15 Feuerwehren mit etwa 200 Einsatzkräften standen in stundenlangem Löscheinsatz - die Flammen konnten erst in der Früh unter Kontrolle gebracht werden. Die Ursache des Feuers steht noch nicht fest.

Um 1.50 Uhr war der erste Alarm eingegangen, nachdem ein Firmenmitglied den Brand bemerkt hatte. Als die ersten Löschmannschaften auf dem 38.000 Quadratmeter großen Areal des in fünfter Generation betriebenen Unternehmens eintrafen, schlugen die Flammen bereits meterhoch in den Himmel. Laut dem Landesfeuerwehrkommando dürfte das Feuer in einem Heizraum ausgebrochen sein.

Da am Einsatzort nicht genügend Wasser zur Verfügung stand, musste dieses mit Tanklöschfahrzeugen, die aus der gesamten Region herangezogen wurden, im Pendelverkehr antransportiert werden. Zudem wurde mit zehn Aggregaten Wasser von einem nahe gelegenen Bach zum Brandherd gepumpt.

Nebengebäude gerettet
Die Feuerwehr setzte auch zwei sogenannte Teleskopmast-Bühnen ein, um die Flammen aus 30 Metern Höhe zu bekämpfen. Eine an die Holzlagerhalle unmittelbar angrenzende Trocknungshalle wurde ebenso gerettet wie die Produktionsstätte, vier weitere Trocknungshallen und ein Wohnbereich.

Bei den Löscharbeiten wurden drei freiwillige Helfer verletzt. Ein Feuerwehrmann erlitt während des Atemschutzeinsatzes einen Schwächeanfall, zwei weitere Einsatzkräfte mussten mit leichten Verbrennungen an den Händen ins Krankenhaus eingeliefert werden. Was das Feuer tatsächlich ausgelöst hat, müssen nun Brandermittler klären.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden