Mo, 11. Dezember 2017

Schülerin (17) starb

10.04.2012 08:51

Tödlicher Unfall in Kärnten: "Sechster Gang war eingelegt"

Der Ostersonntag ist für die Familie und Freunde einer 17-jährigen Schülerin in Kärnten zum Trauertag geworden: Das Mädchen war - wie berichtet (siehe Infobox) - mit ihrem Freund im Auto unterwegs, als der Ferlacher (20) bei Zell bei der Pfarre die Kontrolle über den Wagen verlor, von der Straße abkam und gegen Bäume krachte. Offenbar waren beide Insassen nicht angegurtet, das Mädchen starb.

Mehrfach überschlug sich das Auto des Ferlachers nach der Kollision mit den Bäumen und einer Leitschiene, bis es schließlich auf dem Dach in einem kleinen Bachbett zum Liegen kam. "Das Mädchen ist aus dem Fahrzeug geschleudert worden und wurde unter dem Wrack eingeklemmt", schildert ein Ferlacher Polizist entsetzt: "Für die 17-jährige Schülerin aus St. Margareten im Rosental kam jede Hilfe zu spät. Auch der Notarzt konnte nichts mehr für sie tun. Sie verstarb an der Unfallstelle."

Insassen nicht angegurtet
Als die Einsatzkräfte den Lenker aus dem völlig zertrümmerten Wrack befreiten, gab er an, dass weder er noch seine Freundin angegurtet gewesen waren. An mehr könne er sich nicht erinnern. Der 20-Jährige wurde von der Rettung mit Verdacht auf innere Verletzungen ins Unfallkrankenhaus nach Klagenfurt gebracht, wo er stationär aufgenommen wurde.

"Beim Wrack war noch der sechste Gang eingelegt"
Ein Polizist: "Der diensthabende Staatsanwalt ordnete eine Blutabnahme beim Unfalllenker an, um festzustellen, ob der 20-Jährige Alkohol getrunken hatte. Das Ergebnis wird in den kommenden Tagen erwartet." Laut ersten Polizei-Ermittlungen dürfte der Unfalllenker viel zu schnell unterwegs gewesen sein. "Beim Wrack war noch der sechste Gang eingelegt."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden