Fr, 15. Dezember 2017

"Demokratiepapier"

08.04.2012 11:12

Junge ÖVP will "Bürgeranfrage" an Regierung

Kommenden Samstag wird ÖVP-Staatssekretär Sebastian Kurz in Graz sein umfassendes "Demokratierpapier" vorlegen. Demnach soll künfig auch die Bevölkerung eine parlamentarische Anfrage an die Regierung stellen können. Die Hürde wäre allerdings hoch: Für eine "Parlamentarische Bürgeranfrage" sollen 10.000 Unterschriften nötig sein.

Das "Demokratiepapier" der Jungen ÖVP, mit dessen Ausarbeitung ÖVP-Chef Michael Spindelegger Staatssekretär Kurz beauftragt hatte, ist so gut wie fertig und wird kommenden Samstag vorgestellt. Die Eckpunkte sind bereits weitgehend bekannt.

Vorgeschlagen werden demnach u.a. automatische Volksabstimmungen ab einer Beteiligung von zehn Prozent der Wahlberechtigten bei Volksbegehren, eine Widmungsmöglichkeit für zehn Prozent der Einkommenssteuer und ein neues Wahlrecht mit 100 Direktmandaten.

Neu ist hingegen die nun geforderte "Parlamentarische Bürgeranfrage". Möglich soll diese ab einer Unterstützung von 10.000 Unterschriften sein. Zum Vergleich: Eine reguläre parlamentarische Anfrage muss von fünf Abgeordneten unterzeichnet werden. 2011 gab es rund 2.900 derartige Anfragen. Die Beantwortung der "Parlamentarischen Bürgeranfrage" soll schriftlich und als öffentliche Erklärung erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden