Di, 12. Dezember 2017

Multis, Unruhen etc.

05.04.2012 16:32

Das sind die sieben Ausreden für zu teuren Sprit

Der Spritpreis steigt und steigt, nicht nur jetzt vor Ostern. Ausreden dafür gibt es viele. Die einen sehen den "Schwarzen Peter" bei den Spekulanten, die mit Rohöl "zocken". Die anderen verweisen auf den hohen Steueranteil, der das angeschlagene Staatsbudget auffettet. Die "Krone" analysiert alle Argumente.

Sieben Gründe werden für den täglichen Horror an den Zapfsäulen verantwortlich gemacht:

Politische Unruhen im Nahen Osten gibt es zwar, doch der Anteil des Iran an der Ölproduktion für Europa beträgt nur 6 Prozent.

Die Anleger spekulieren mit Öl wie mit einer Aktie. Das treibt den Preis hinauf. Ein Barrell kostet derzeit rund 125 Dollar. Ein fairer Marktpreis würde, so Experten, bei ca. 80 Dollar liegen.

Die Produktpreise in Rotterdam werden immer als Argument für Erhöhungen missbraucht. Dabei wird unser Sprit zum Teil selbst erzeugt bzw. kommt aus der (OMV-)eigenen Raffinerie in Schwechat.

Mehr Transparenz wird auch für die Preiskalkulationen der Ölmultis gefordert. Es sei nicht nachvollziehbar, wie sich die Kosten zusammensetzen, lautet die vielfache Kritik.

Der mangelnde Wettbewerb unter den großen Anbietern führt dazu, dass die Preise an Tankstellen in räumlicher Nähe oft bis auf die dritte Kommastelle ident (hoch) sind.

Die Wettbewerbshüter haben zu wenig Macht. Sie können nur bei kartellrechtlichen Vergehen eingreifen. Dass schnell erhöht und langsam gesenkt wird, reicht für ein Verfahren nicht aus, heißt es.

Nicht zuletzt freut sich der Staat bei teurem Sprit auf sprudelnde Einnahmen durch Mineralöl- und Mehrwertsteuer (siehe Grafik in der Infobox).

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden