Mi, 13. Dezember 2017

Zum Wohl des Kindes

04.04.2012 17:28

Sohn der "Eis-Baronin" wächst in Barcelona auf

Das Baby der "Eis-Baronin" und mutmaßlichen Doppelmörderin Estibaliz C. wird in Spanien aufwachsen, und zwar bei den Eltern der Verdächtigen in Barcelona. Diese Entscheidung sei "zum Wohl des Kindes" getroffen worden, wie der Verteidiger der 32-Jährigen, Rudolf Mayer, mitteilte.

Die Entscheidung war im allseitigen Einverständnis getroffen worden: Auch Estibaliz C. stimmte zu, dass ihr kleiner Sohn in Spanien aufwachsen solle. Die Eltern haben das gemeinsame Sorgerecht für ihr zwei Monate altes Baby.

Jawort im Gefängnis
Am Donnerstag vergangener Woche hatte die Verdächtige ihren 47 Jahre alten Lebensgefährten in der Justizanstalt Wien-Josefstadt standesamtlich geheiratet. Im Verhörraum des Gefängnisses gaben sich die beiden in einer kurzen, schlichten Zeremonie das Jawort. Als Trauzeugen fungierten zwei Freunde des 47-Jährigen.

Klärung der Zurechnungsfähigkeit
Mit Spannung wird nun auf das psychiatrische Gutachten der Sachverständigen gewartet, das die Zurechnungsfähigkeit der mutmaßlichen Doppelmörderin klären muss.

Estibaliz C. wird verdächtigt, ihren Ex-Mann sowie ihren damaligen Lebensgefährten getötet und danach im Keller unter ihrem Eissalon eingemauert zu haben.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden