Di, 21. November 2017

Zehn-Minuten-OP

04.04.2012 13:12

Alain Delon wegen Herzproblemen operiert

Der französische Schauspieler Alain Delon ist nach Herzrhythmusstörungen im Krankenhaus operiert worden. Der Eingriff sei geplant gewesen, nachdem er vor zwei Wochen Schwindelanfälle hatte, sagte der 76-Jährige der Onlineausgabe der Zeitung "Le Parisien" am Mittwoch. "Das ist eine Sache, die Leuten wie mir passiert, die zu viele Gefühle, zu viele Probleme haben".

Aus dem Umfeld des Filmstars war zuvor verlautet, dass Delon in die amerikanische Klinik im Pariser Nobelvorort Neuilly eingeliefert worden sei. "Ich wurde zehn Minuten lang unter Narkose gesetzt", berichtete der 76-Jährige zwei Stunden nach dem kleinen Eingriff. "Man hat versucht, mein Herz wieder zu richten." Eine Untersuchung habe nach Schwindel und Übelkeit vor zwei Wochen die Herzrhythmusprobleme ergeben. Er habe in letzter Zeit viel mitgemacht, "mit meinem Sohn und anderen", sagte der Altstar weiter.

Ein Schweizer Jugendrichter hatte im vergangenen Sommer Delons damals 17-jährigen Sohn Alain-Fabien angeklagt, nachdem bei einer Party in der Wohnung seines Vaters in Genf ein Mädchen durch Schüsse verletzt worden war. Delons Anwalt sagte hinterher, der Schuss habe sich während eines Handgemenges gelöst. "In Wirklichkeit hat niemand geschossen." Der Schauspieler war bei dem Zwischenfall nicht in der Wohnung.

Delon hat seit mehr als zehn Jahren auch die Schweizer Staatsangehörigkeit und lebt zeitweise in Genf. Aus einer Beziehung mit dem früheren niederländischen Model Rosalie van Breemen hat er neben seinem Sohn Alain-Fabien die 22-jährige Tochter Anouchka. Aus einer früheren Ehe stammt Sohn Anthony.

Seit Jahren Herz-Kreislauf-Beschwerden
Delon leidet seit Jahren an Herz-Kreislauf-Beschwerden. Im April 2007 verordnete der Arzt dem Altstar, der damals die Hauptrolle in dem Theaterstück "Die Brücken am Fluss" spielte, bereits eine einwöchige strenge Ruhepause. "Ich bin sehr besorgt wegen Alain", erklärte die französische Filmlegende Brigitte Bardot, die ebenfalls mit Delon vor der Kamera stand, am Mittwoch. "Ich betrachte ihn als Bruder", ergänzte die frühere Schauspielerin, die mit 40 Jahren dem Filmgeschäft den Rücken kehrte und sich nun im Tierschutz engagiert.

Delon hatte seine Weltkarriere Ende der 50er-Jahren begonnen und dabei unter anderem an der Seite von Romy Schneider gespielt, die auch seine Geliebte war. Der Durchbruch kam 1960 mit der Hauptrolle in "Nur die Sonne war Zeuge", einer Verfilmung von Patricia Highsmiths Thriller "Der talentierte Mr. Ripley". Mit dem Visconti-Spielfilm "Der Leopard" gewann Delon 1962 die Goldene Palme in Cannes. Danach war er in zahlreichen Liebes-, Action- und Gangsterfilmen zu sehen. Zuletzt spielte Delon unter anderem am Theater Bouffes Parisiens. Zudem war er Jury-Direktor bei der Miss France Wahl 2012.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden