Mi, 13. Dezember 2017

Freizeit-Hoppala

04.04.2012 11:27

Kröll bricht sich bei Motocross-Sturz Fußwurzelknochen

Der steirische Skirennläufer Klaus Kröll hat sich am Dienstag bei einem Motorcross-Sturz in Niederösterreich einen Fußwurzelknochen im rechten Bein gebrochen. Der 31-jährige Abfahrtsweltcupsieger ist laut ÖSV im Landesklinikum Krems erfolgreich operiert worden und wird das Krankenhaus noch vor Ostern verlassen können.

Die Rehabilitation wird sechs bis acht Wochen dauern. "Die Operation ist ohne Komplikationen verlaufen. Klaus geht es den Umständen entsprechend gut", sagte ÖSV-Arzt Martin Gruber.

Reha statt Urlaub
"So eine Verletzung ist natürlich nicht optimal. Leider fällt damit auch unser Familienurlaub ins Wasser. Jetzt heißt es volle Konzentration auf die Reha, damit ich ohne Probleme in den WM-Winter starten kann", kommentierte Kröll sein Missgeschick.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden