Do, 14. Dezember 2017

Tagelang offline

04.04.2012 11:55

Al-Kaida-Websites möglicherweise gehackt

Mehrere Internetseiten des Terrornetzwerks Al-Kaida sind offenbar Opfer von Hackerangriffen geworden. Am 23. März seien mehrere der wichtigsten Webseiten erloschen, sagte der Forscher Aaron Zelin von der Brandeis-Universität im US-Bundesstaat Massachusetts am Dienstag.

Betroffen seien insbesondere die Seiten Al-Fida und Shamukh al-Islam, die als Referenz für andere islamistische Online-Foren dienen. Die beiden Seiten würden Botschaften von Al-Kaida authentifizieren und seien daher besonders wichtig.

Nach Angaben von Zelin war Shamukh al-Islam am Montag wieder online, doch waren die Foren noch nicht wieder aktiv. Nach Ansicht des Forschers deutete alles auf einen Cyberangriff hin, da die Webseiten im Voraus darauf hinweisen, wenn sie ihre Dienste etwa für Wartungsarbeiten unterbrechen. Bisher bekannte sich niemand zur Abschaltung der Webseiten. Wie James Lewis vom Center for Strategic and International Studies sagte, könnte das lange Schweigen ein Zeichen für die schwindenden Internetkapazitäten von Al-Kaida sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden