Mo, 11. Dezember 2017

Im Fall eines Angriffs

03.04.2012 21:28

Iran: "Kein Ort in Amerika wird sicher vor uns sein"

Die iranischen Revolutionsgarden haben den USA mit einem Gegenschlag gedroht, sollte es von dort aus einen Angriff auf den Iran geben. "In diesem Fall werden wir nicht im Rahmen des Nahen Ostens oder des Persischen Golfs bleiben - kein Ort in Amerika wird sicher vor unseren Attacken sein", sagte ein hochrangiger Kommandant der Revolutionsgarde laut der offiziellen Regierungszeitung "Iran".

In den vergangenen Wochen hatte es erneut Spannungen zwischen dem Iran sowie den USA und Israel wegen des umstrittenen Atomprogramms der Islamischen Republik gegeben. Israel drohte wiederholt mit einem Angriff auf den Iran, sollte dieser sein mutmaßliches Projekt zum Bau von Atomwaffen nicht stoppen.

Die USA, ein traditioneller Verbündeter Israels, gelten als unentschlossen über einen Präventivschlag gegen den Iran. In israelischen Medien war darüber darüber spekuliert worden, die Regierung von Premier Benjamin Netanyahu werde versuchen, die USA in einen Krieg gegen den Iran hineinzuziehen.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden