Sa, 16. Dezember 2017

Nach Wutanfall

03.04.2012 16:06

Vettel: "Muss mich für die Emotionen nicht schämen"

Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel sieht sich auch eine Woche nach seinem Wutanfall wegen des Crashs mit dem Inder Narain Karthikeyan in Kuala Lumpur nicht im Unrecht. "Auf einem soliden vierten Platz die Punkte so zu verlieren, das ist natürlich enttäuschend. Da zeigt man ein bisschen Emotionen, und ich glaube, dafür muss man sich auch nicht schämen. Das gehört zum Sport dazu", sagte Vettel am Dienstag.

Der deutsche Red-Bull-Superstar war durch den Zusammenstoß mit dem überrundeten Hispania von Karthikeyan vom vierten auf den elften Platz zurückgefallen und hatte keine Punkte geholt.

Danach hatte er in Interviews den Inder als "Gurke" bezeichnet und dessen Fähigkeit als Formel-1-Pilot in Zweifel gezogen.

Zu den Diskussionen über in der Schlussphase des Rennens angeblich verweigerte Teamanweisungen per Boxenfunk meinte Vettel: "Unser Funk war ausgefallen. Alle Aussagen, die gemacht wurden, kamen bei mir nicht an."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden