Mi, 17. Jänner 2018

Millionen-Schaden

10.06.2005 11:20

50% spielen während der Arbeitszeit

Ein kleines Spielchen zwischendurch sorgt auch im Büro für etwas Abwechslung und Entspannung. Statt einer ungesunden Zigarettenpause ist eine Runde Flash-Spielchen auch bei den meisten Chefs geduldet. Eine aktuelle Umfrage zeigt aber, dass aber zu viel während der Arbeitszeit gespielt wird.

Rund 50% aller Online-Spiele werden nämlich während der Arbeitszeit gespielt – das ist das Ergebnis einer repräsentativen Umfrage unter 1.500 Spielern in Deutschland.

Die Studienautoren rechnen vor, dass das in unserem Nachbarland zu einem Arbeitszeit-Ausfall von 15 Millionen Arbeitsstunden führt. Dadurch entstehe ein Schaden in der Höhe von 300 Millionen Euro pro Jahr.

Der hohe Suchtfaktor sorgt dafür, dass die Spieler mehrfach am Tag auf ihre Lieblingsgames klicken. Allerdings hätten die Spiele langfristig auch wirtschaftlich positive Auswirkungen: Mitarbeiter, die regelmäßig spielen sind motivierter und produktiver.

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden