Fr, 15. Dezember 2017

kino.to-Prozess

02.04.2012 10:29

Chefprogrammierer erhielt bis zu 50.000 Euro pro Monat

Wie viel Geld tatsächlich mit illegalen Streaming-Portalen zu machen ist, zeigt derzeit der Prozess rund um das von Deutschland aus betriebene kino.to. Am Freitag hat vor dem Landgericht Leipzig der ehemalige Chefprogrammierer des Portals ausgesagt und angegeben, er habe 30.000 bis 50.000 Euro pro Monat kassiert.

Bastian P. hat am zweiten Prozesstag ausgepackt. Über Jahre hinweg sei er fast rund um die Uhr für kino.to verantwortlich gewesen, dafür habe er die Summen eingestrichen. Insgesamt sei er auf etwa eine Million Euro gekommen, übrig geblieben seien davon etwa 700.000 Euro, so P. - er habe alles ordentlich versteuert.

Dass seine Taten strafbar waren, davon will P. nichts gewusst haben - er habe sich in einer Grauzone gewähnt, behauptet er. Schwere Vorwürfe erhob P. gegen den Chef der Gruppe, Dirk B. Er habe 2008 nur auf dessen Anweisungen hin die erste Version von kino.to erstellt. "Dafür bekam ich dann 500 Euro, Zigaretten und Cola", so der 29-Jährige. Dass er als Chef der Gruppe bekannt geworden sei, habe der wahre Drahtzieher zu verantworten, Dirk B. habe ihn aus Angst vor Entdeckung vorgeschoben.

P. will mit seiner Aussage als Kronzeuge vermutlich das Strafmaß verringern, ihm drohen bis zu fünf Jhare Haft. Er ist wegen gewerbsmäßiger Urheberrechtsverletzung in über einer Million Fälle angeklagt. Einige seiner ehemaligen Kollegen sind bereits zu Haftstrafen von bis zu dreieinhalb Jahren verurteilt worden, der Prozess gegen Dirk B. läuft noch.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden