Mi, 22. November 2017

Kurve unterschätzt

02.04.2012 10:06

Belgischer Reisebus kracht in Salzburg in Viadukt

Ein nicht alltägliches Bild hat sich den Einsatzkräften am späten Sonntagnachmittag im Salzburger Bahnhofsviertel geboten. Der Lenker eines belgischen Reisebusses mit 32 Schülern und neun Lehrern an Bord hatte beim Einbiegen in die Straße einen zu geringen Radius gewählt und krachte gegen einen Betonpfeiler des Eisenbahnviadukts (Bild). Als dabei drei Seitenscheiben zersprangen, gerieten einige der jungen Insassen in Panik.

Der 60-jährige Fahrer wollte laut Polizei in die Rainerstraße Richtung Viadukt einbiegen. Dabei unterschätzte der Mann offenbar die Kurve, kam mit den hinteren Reifen auf den Gehsteig, streifte mit der rechten Fahrzeugseite den Brückenüberhang und stieß gegen den Pfeiler. Scheiben barsten, zwei Schüler wurden durch Splitter leicht verletzt. Ein Passant beobachtete den Vorfall und verständigte die Einsatzkräfte.

Da sich der Bus nicht verkeilt hatte, konnte der Fahrer das Gefährt schließlich ohne fremde Hilfe zurücksetzen und das beschädigte Fahrzeug in einer Seitenstraße abstellen.

Schüler nach Unfall geschockt
Der schreckliche Busunfall in der Schweiz am 13. März, bei dem 28 Menschen ums Leben kamen, dürfte den belgischen Schülern noch äußerst präsent gewesen sein, denn viele der jungen Insassen standen nach dem Unfall unter Schock und mussten von einem Kriseninterventionsteam betreut werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden