Di, 12. Dezember 2017

Schicksalsschlag

02.04.2012 09:41

TV-Liebling Heinz Hoenig trauert um Gattin Simone (52)

Schwerer Schicksalsschlag für den populären deutschen TV-Schauspieler Heinz Hoenig ("Das Boot", "Der König von St. Pauli"): Seine Ehefrau Simone ist im Alter von 52 Jahren an Herzversagen gestorben.

Hoenigs Ehefrau verstarb schweizerischen Medienberichten zufolge am 25. März völlig überraschend in einer Klinik. Eine Sprecherin der Familie sagte der Sonntagsausgabe der Zeitung "Blick": "Simone starb eines natürlichen Todes. Nach kurzem Spitalaufenthalt versagte am vergangenen Sonntag ihr Herz." Die Urnenbeisetzung finde im engsten Familienkreis statt.

Die Schweizerin, die Hoenig 1986 auf dem Flughafen Zürich kennengelernt und 1988 standesamtlich geheiratet hat, hatte dem "Blick" zufolge lange Probleme. 2004 litt die zweifache Mutter an Burn-out, Magersucht und Alkoholprob­lemen, schreibt die Zeitung. Damals sei sie nach einer Speiseröhrenblutung fast gestorben und im Krankenhaus in ein künstliches Koma versetzt worden. "Die Ärzte hatten mich schon aufgegeben, aber Heinz hat für mich gekämpft. Er wusste, wie stark ich bin und dass ich es schaffe", sagte Simone später.

Auch die 23-jährige Ehe des Paares war voller Höhen und Tiefen. Heinz Hoenig: "Wir haben uns ungefähr 5.248-mal scheiden lassen." 2010 haben die beiden ihr Eheversprechen in einer kleinen Kirche auf Mallorca erneuert. Ihre Kinder Paula (24) und Lucas (23) waren Zeugen. "Wir lieben und vermissen Dich ...", steht in der Todesanzeige der Familie.  

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden