Fr, 24. November 2017

„Krone“-Gespräch

01.04.2012 20:37

Tochter des Arsen-Opfers: „War allein auf weiter Flur“

"Es gibt keine Beweise, wenn man keine sucht!" Karin O. (39) weiß ein Lied davon zu singen. Sie hatte nie die liebevolle Tochter-Vater-Beziehung zu Herbert A. (68). Doch die mysteriösen Umstände um seinen Tod rüttelten die Wienerin auf.

"Mein Vater war generell ein schwieriger Mensch", so O. "Sehr impulsiv. Alkoholiker. Aber er hat immer gearbeitet und war vital. Es war nicht abzusehen, dass es ihm irgendwann schlecht geht." Vor allem in einem so rasanten Tempo.

Von Papas neuer Bekannten, der "Pflegerin", wusste die Wienerin. Kontakt zu Bogumila W., die im Verdacht steht, A. und Alois F. (61) schleichend vergiftet zu haben, hatte sie nicht. Auch Gespräche mit ihrem Vater waren spärlich. Von dessen Tod hat sie erst zwei Monate danach erfahren. "Sie hat gemeint, sie habe mich nicht gefunden", ärgert sich die 39-Jährige. "Aber die Bestattung eineinhalb Monate vor seinem Tod zu organisieren, war für sie kein Problem."

Alles, was ihr Vater besessen hat, ist weg: der kirschrote Mercedes, die Eigentumswohnung, das Ferienhaus, das Vermögen. O.: "Und ich war auf weiter Flur alleine." Bis jetzt: Die Überreste von A. und Alois F. werden exhumiert und gerichtsmedizinisch untersucht.

Arsen im "G’spritzten"?
Klar ist bereits: Beide starben an Gift, A. an Arsen – ein geschmackloses, weißes Pulver, bezeichnenderweise auch "Erbschaftspulver" genannt, das unter anderem in Rattengift zu finden ist. Ob ins Essen oder in seinen geliebten Weißen Spritzer (feucht wird Arsen farblos) gemixt, ist unklar. Alois F. hingegen tötete ein pflanzliches Gift. Ob von Finger- bzw. Eisenhüten, Engelstrompeten oder Strychnin, bleibt geheim.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden