Sa, 16. Dezember 2017

Nach Brand an Bord

02.04.2012 08:35

Havarierter Luxusliner sicher in Hafen in Malaysia

Nach tagelanger Seenot nach einem Brand hat das Luxus-Kreuzfahrtschiff "Azamara Quest" den Hafen von Sandakan im Nordosten Malaysias erreicht und festgemacht. Alle Passagiere - darunter auch die 33 Österreicher an Bord - seien wohlauf, sagte die Sprecherin der Reederei Azamara Club Cruises, Marina Noble. Fünf Crewmitglieder erlitten durch einen Brand an Bord Rauchgasvergiftungen.

Das Schiff mit etwa 1.000 Menschen an Bord war am Montag in Hongkong zu einer 17-tägigen Kreuzfahrt aufgebrochen und hatte am Mittwoch seine erste Zwischenstation Manila verlassen. Auf dem Weg in den Hafen der malaysischen Stadt Sandakan brach am Donnerstagabend vor der Küste Borneos das Feuer aus, wie ein Sprecher des Verkehrsministeriums dem Radiosender DZBB sagte. Der Brand konnte zwar schnell gelöscht werden, das Schiff trieb trotzdem tagelang manövrierunfähig vor den Philippinen.

Erst am Samstag gelang es der Besatzung, zwei ausgefallene Motoren wieder anzuwerfen, wie die in den USA ansässige Kreuzfahrtgesellschaft Azamara Club Cruises erklärte. Die philippinische Küstenwache und Schiffe der Marine begleiteten das Schiff daraufhin am Sonntag in malaysische Gewässer, wie ein Sprecher der Küstenwache sagte.

33 Österreicher an Bord
An Bord befinden sich nach Angaben der philippinischen Behörden insgesamt 590 Passagiere, die meisten von ihnen Europäer, US-Bürger und Australier. Die Zahl der Besatzungsmitglieder wurde mit 411 angegeben. "Derzeit gehen wir von 33 Österreichern aus, 25 Personen einer Reisegruppe und acht Individualreisende", sagte Außenministeriums-Sprecher Peter Launsky-Tieffenthal am Sonntag. Ihnen gehe es "laut dem Reisebegleiter und Gesprächen mit den Angehörigen gut".

Von den Passagieren wurde bei dem Brand niemand verletzt, fünf Crewmitglieder erlitten Rauchgasvergiftungen. Der Kapitän habe sich jedoch dagegen entschieden, die Verletzten per Hubschrauber abtransportieren zu lassen. Sie würden von Ärzten an Bord versorgt, hieß es.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden