Sa, 21. April 2018

Kalt-warm

09.06.2005 16:10

IOC lobt und tadelt Turin wegen Olympia

ie Vorbereitungen auf die Olympischen Winterspiele 2006 in Turin laufen nach Plan, aber auch unter großem Zeitdruck. Das Internationale Olympische Komitee (IOC) äußerte sich zum Abschluss seines vorletzten Kontrollbesuchs am Donnerstag sehr zufrieden mit der geleisteten Arbeit, forderte vom Turiner Organisationskomitee (TOROC) zugleich aber auch einen Endspurt.

"Beim nächsten Besuch der Koordinations-Kommission im November müssen alle Wettkampfstätten und Einrichtungen fertig gestellt und auch das Organisationskomitee voll funktionsfähig sein", sagte Kommissions-Präsident Jean-Claude Killy.

"Es sollte kein Zweifel aufkommen, dass noch viel Arbeit zu tun ist", sagte Killy. Das IOC "vertraue darauf, dass die Arbeiten rechtzeitig beendet und die Olympische Spiele das Beste von Italien zeigen werden." TOROC-Präsident Valentino Castellani äußerte sich zuversichtlich, dass "alle Baumaßnahmen und organisatorischen Vorbereitungen fristgerecht fertig werden".

Große Fortschritte
Drei Tage lang hatte die Koordinations-Kommission alle Wettkampforte besichtigt. "Wir haben hier große Fortschritte gesehen", meinte Killy. Der Franzose lobte auch, dass seit dem letzten Besuch der Kommission im Dezember eine Lösung für die Finanzprobleme gefunden worden sei. Mit Hilfe der Regierung in Rom konnte das TOROC die Budgetlücke von rund 170 Millionen Euro schließen. "Das IOC hat die verstärkte Kooperation von lokalen, regionalen und nationalen Administrationen mit Freude zur Kenntnis genommen", sagte Killy.

Das könnte Sie auch interessieren

Für den Newsletter anmelden