So, 19. November 2017

Filmreife Szenen

30.03.2012 10:50

Autodiebe trotz rasanter Flucht in OÖ geschnappt

Trotz eines spektakulären Fluchtversuchs hat die oberösterreichische Polizei zwei mutmaßliche Autodiebe geschnappt. Das Duo wollte ein in Kärnten gestohlenes Auto (Bild) nach Polen bringen und lieferte sich mit der Exekutive eine wilde Verfolgungsjagd. Dabei rammten die Männer in der Nähe des Grenzübergangs Wullowitz sogar das Fahrzeug einer Zivilstreife.

Wie die Polizei erst am Freitag bekannt gab, hatte das Duo im Alter von 35 und 42 Jahren den Wagen bereits am 18. oder 19. März in Villach entwendet. Zudem hätten die Männer versucht, in Klagenfurt ein weiteres Fahrzeug zu stehlen, was den Männern aber nicht gelang. Am Donnerstag, dem 22. März, wollte das diebische Duo den Wagen aus Villach schließlich nach Polen schaffen.

Dienstauto gerammt und beiseite geschoben
Einer Zivilstreife der Polizeiinspektion Leopoldschlag fiel dieses Auto jedoch knapp nach Mitternacht in Rainbach im Bezirk Freistadt auf. Als die Beamten den Fahrer auf der B310 anhalten wollten, versuchte der 35-jährige Lenker, die Polizisten zu überlisten. So wurde er zuerst langsamer und täuschte vor, tatsächlich stehenbleiben zu wollen, gab dann jedoch wieder Gas und fuhr in Richtung Tschechien zum Grenzübergang Wullowitz.

Doch in diesem Bereich hatten sich bereits mehrere Zivilstreifen des Landeskriminalamtes und der Einsatzgruppe zur Bekämpfung der Straßenkriminalität postiert. Sie versuchten, die Fahrbahn zu blockieren, um den Flüchtenden aufzuhalten, doch davon ließ sich der 35-jährige Lenker nicht abschrecken: Er stieg aufs Gas, rammte ein Dienstauto, das dadurch zur Seite geschoben wurde, und raste weiter.

Verfolgungsjagd brachte Täter zur Strecke
Mehrere Polizeistreifen nahmen die Verfolgung auf, kurz hinter dem Ortsgebiet von Rainbach war die Flucht für den 35-Jährigen zu Ende. Den Beamten gelang es, das Fahrzeug zu stoppen und den Verdächtigen festzunehmen. Auch sein mutmaßlicher 42-jähriger Komplize, der in einem anderen Auto vorausgefahren war, wurde geschnappt.

Bei dem spektakulären Fluchtversuch wurden insgesamt zwei Dienstwagen und das gestohlene Auto schwer beschädigt. Die beiden Verdächtigen zeigten sich nur zum Teil geständig und wurden nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Klagenfurt vorerst in die Justizanstalt Linz überstellt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden