Mi, 18. Oktober 2017

"Red Ribbon Concert"

29.03.2012 09:36

Vor „Life Ball“ trifft man Melanie Griffith und Co. in der Burg

Das heurige Life-Ball-Motto ist Feuer. Brandheiß auch die Besetzung des "Red Ribbon Celebration Concert – united in difference", das am 18. Mai, einen Tag vor dem schräg-schrillen Benefiz-Spektakel, über die Bretter des Burgtheaters tobt.

Neben den Wiener Philharmonikern stellen sich die Klassik-Stimmen Patricia Petibon, Bernarda Fink, Michael Schade und Florian Boesch sowie die Jazz-Soul-Legenden Randy Crawford und Al Jarreau in den Dienst der guten Sache. Nämlich für Bill Clintons "Health Access Initiative" (SMS-Spenden unter: 0676/800 76 76). Der Ex-US-Präsident kommt auch heuer wieder höchstpersönlich zum Ball.

Zwischen den musikalischen Beiträgen werden die Menschenrechtlerin Maya Angelou sowie die Mimen Sunnyi Melles, Gert Voss und Melanie Griffith, die zuletzt immer wieder mit Alkoholtherapien durch die Schlagzeilen geisternde Ehefrau von Antonio Banderas, kurze Lesungen halten.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).