Fr, 19. Jänner 2018

Transferkarussell

09.06.2005 12:00

Rapid holt Akagündüz, aber: Abwehr fällt aus!

Rapid funkt zwei Wochen nach dem Riesenjubel über den 31. Meistertitel S.O.S. Durch die schweren Verletzungen von fünf Defensivspielern muss mehr eingekauft werden, als geplant war. Präsident Rudolf Edlinger hat für einen zusätzlichen Abwehrspieler grünes Licht gegeben, obwohl dies mehr Kosten verursacht. Fix engagiert hat der Meister einen Stürmer: Muhammet Akagündüz.

"Damit sind wir schneller geworden", kommentierte Sportchef Peter Schöttel zufrieden den Einjahresvertrag mit dem Türkei-Legionär. Ein Stürmer wie er zum Kontern fehlte bisher. Der sechste Neue - wenig im Vergleich zu den Investitionen in Salzburg.

Die bisherigen Einkäufe Salzburgs lassen den Verdacht aufkommen, dass der neue FC Red Bull ein höheres Budget hat als zuletzt Frank Stronachs Austria. Das betrug stolze 25 Millionen Euro. Rapid begnügt sich mit knapp elf.

Geld gewinnt aber nicht immer, wie Rapid und ein Jahr zuvor der GAK bewiesen. Aber die Personalsituation in Grün-Weiß gibt auch Edlinger zu denken:

- Markus Hiden und Thomas Burgstaller verletzten sich im Cupfinale schwerer als zunächst befürchtet. Bei Hiden riss diesmal im linken Knie das Kreuzband (dreizehn Monate zuvor im rechten), bei Burgstaller brach nicht nur der Meniskus, sondern auch der Knochen am Schienbeinkopf. Beide können heuer nicht mehr spielen.

- Das Gleiche trifft auch auf Markus Katzer und Stefan Kulovits zu. Von den Langzeitverletzten ist im Herbst nur mit Martin Hiden zu rechnen.

- Da alle fünf Verletzten Österreicher sind, bedeutet das zum Missfallen Edlingers künftig weniger Einnahmen aus dem "Österreicher-Topf" der Liga.

- Denn die Versuche, einen Österreicher für die Defensive zu engagieren, scheiterten. FC Kärntens Ablösewünsche für Mario Hieblinger sind Rapid zu hoch, über den 22-jährigen Christian Prawda ließ Kärnten gar nicht mit sich reden... Also wird ein dritter Defensivlegionär aus Osteuropa nach Radek Bejbl und Vladimir Labant kommen. Ein Linksfuß, der im Zentrum und außen spielen kann. Aber Schöttel gab zu: "Derzeit gibt es noch keinen Kandidaten!"

Das könnte Sie auch interessieren
Für den Newsletter anmelden