Sa, 25. November 2017

Tapetenwechsel

28.03.2012 11:51

Kim Kardashian will „Beckingham Palace“ kaufen

Die Promis sind im Moment wohl begierig darauf, die Luxusanwesen anderer Stars zu kaufen. Denn nachdem Robbie Williams sein Interesse an der Villa von Michael Jackson bekundet hat, überlegt nun Kim Kardashian, den "Beckingham Palace" – das Haus von David und Victoria Beckham – zu kaufen.

Berichten zufolge habe Kim Kardashian sogar schon einen Termin zur Besichtigung vereinbart, um sich das Anwesen von David und Victoria Beckham genauer anzusehen. Wie kürzlich bekannt wurde, will das Paar das 21,5 Millionen teure Anwesen im britischen Hertfordshire verkaufen, um sich komplett auf sein Leben in Los Angeles konzentrieren zu können.

Kardashian würde das Haus, das unter anderem einen Streichelzoo, Swimmingpools und ein Aufnahmestudio bietet, als europäischen Stützpunkt für ihre Familien nutzen. Wenn die Familie gerade nicht in der Villa hausen würde, könnte sich die 31-Jährige laut einem Insider der britischen Zeitung "The Sun" vorstellen, sie an Fans der Beckhams zu vermieten.

Die Beckhams, die gemeinsam vier Kinder großziehen, kauften den "Beckingham Palace" kurz nach ihrer Hochzeit im Jahr 1999, zogen aber 2007 nach Los Angeles, wo der Fußballer seitdem für LA Galaxy spielt. "David und Victoria wollen schon seit ein paar Jahren verkaufen, aber das Timing hat nie gestimmt", berichtete ein Insider der Zeitung "Daily Mirror" zu den Verkaufsplänen. "Sie wollten kein Geld verlieren, wenn sie ihre Häuser in einer Krise auf den Immobilienmarkt stellen. Als sie es dann vor zwei Jahren schätzen ließen, haben sie sich entschieden, bis jetzt damit zu warten."

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden