Mo, 21. Mai 2018

Schwierige Bergung

28.03.2012 10:19

Steirer bei Sturz in offenes Grab schwer verletzt

Zu einer komplizierten Bergung hat die Freiwillige Feuerwehr Wies am Dienstag im steirischen Bezirk Deutschlandsberg ausrücken müssen: Ein Helfer des Totengräbers war auf dem Friedhof in ein offenes Grab gestürzt und hatte sich dabei so schwer verletzt, dass er sich nicht selbst befreien konnte. Acht Florianis brauchten rund eine Stunde, um den 55-Jährigen - er hatte einen Oberschenkelhalsbruch erlitten - aus seiner misslichen Lage zu befreien.

Die Einsatzkräfte waren gegen 17.40 Uhr vom Totengräber gerufen worden. Dieser hatte nach Angaben der Polizei gemeinsam mit seinem Helfer Peter B. ein Grab zugeschaufelt. Als er sich - die Arbeit war beinahe erledigt - umziehen ging, passierte der Unfall. "Der Sarg war nicht mehr zu sehen, da bin ich in die noch eineinhalb Meter tiefe Grube gesprungen, weil ich die Erde feststampfen wollte", erklärte Peter B. Dabei kam er so unglücklich zu Sturz, dass er sich einen Knochenbruch zuzog.

Verletzter mittels Gerüst aus Grab gehievt
Allein konnte der nach einigen Minuten zurückgekehrte Totengräber nichts ausrichten, weshalb er Rettung und Feuerwehr rief. Der Verletzte wurde zunächst durch den Notarzt des Roten Kreuzes stabilisiert. Dann machte sich die Feuerwehr an die schwierige Bergung: Mittels eines Notrettungssets und einem Gerüst aus Steckleiterteilen konnte der Verunglückte aus dem Grab gehievt werden. Die Rettungs- und Bergungsaktion der acht Feuerwehrkräfte dauerte eine Stunde. "Wir hatten mit den beengten Platzverhältnissen zu kämpfen", so ein Feuerwehrmann.

Der 55-Jährige wurde zunächst ins LKH Deutschlandsberg gebracht und dann mit dem Rettungshubschrauber weiter nach Graz ins Krankenhaus geflogen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden