Mo, 28. Mai 2018

Fracht explodiert

28.03.2012 08:58

Laster geht auf der A2 in Kärnten in Flammen auf

Schwerer Verkehrsunfall auf der Südautobahn bei Grafenstein in Kärnten: Ein Lkw krachte gegen eine Leitschiene und fing sofort Feuer. Binnen weniger Sekunden explodierte die geladene Fracht, Tausende Spraydosen flogen hundert Meter weit durch die Luft. Der bulgarische Lenker konnte sich durch einen Sprung aus der "rollenden Bombe" retten.

"Das Lenkrad hat plötzlich gerattert, das Fahrzeug wurde unlenkbar", so der geschockte Bulgare (35, drittes Bild links) zur "Krone". Der Lkw krachte bei der Ausfahrt Grafenstein gegen einen Fahrbahnteiler, das Schwerfahrzeug hob ab und ging sofort in Flammen auf. Die aufsteigenden Rauchschwaden waren kilometerweit sichtbar.

Spraydosen-Fracht explodiert
"Es gab einen lauten Tuscher, plötzlich flogen schon Dosen wie Popcorn durch die Luft, manche wurden mehr als hundert Meter in den Wald katapultiert", schildert Augenzeuge Peter Sorokiwsky (40) aus Wabelsdorf (Bild zwei). Der Kraftfahrer eilte sofort zur Unglücksstelle, der Bulgare hatte sich aber bereits durch einen Sprung aus dem lichterloh brennenden Laster retten können.

Der Brummi-Chaffeuer überstand den Unfall leicht verletzt. Noch nicht geklärt ist die Unfallursache. Der Lenker gab aber bei der Polizei an, durch einen Blick aufs Navi abgelenkt gewesen zu sein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Aktuelle Schlagzeilen

Für den Newsletter anmelden