Mi, 21. Februar 2018

Pazifikinsel trauert

27.03.2012 09:03

Verstorbener König von Tonga feierlich beigesetzt

Der verstorbene König von Tonga, Siaosi George Tupou V., ist am Dienstag beigesetzt worden. Der 63-Jährige, der sich während der langen Amtszeit seines Vaters vor allem als Playboy einen Namen machte, war nur sechs Jahre auf dem Thron. Er wandelte sich unter dem Druck des Volkes zum Reformer und führte in dem südpazifischen Inselreich erste demokratische Schritte ein.

Tupou V. starb in einem Krankenhaus in Hongkong. Er war nicht verheiratet und im Ausland vor allem wegen seiner ausgefallenen Uniformen mit Helmen aus der Kolonialzeit bekannt. Er war zudem passionierter Monokel-Träger und ließ sich gern in einem Londoner Taxi durch seine Hauptstadt chauffieren, den Oberkörper in eine goldverzierte Weste gezwängt.

Tonga liegt etwa 2.000 Flugkilometer nordöstlich von Neuseeland und ist nicht einmal doppelt so groß wie das Bundesland Wien. Die meisten der polynesischen Einwohner leben auf Tongatapu, der größten und fruchtbarsten Insel. Tonga - im 17. Jahrhundert von den Holländern entdeckt und im 19. Jahrhundert von den Engländern missioniert - war nie Kolonie. 1899 wurde mit der britischen Krone ein Protektoratsvertrag geschlossen, seit 1970 ist das zum Commonwealth gehörende Königreich unabhängig.

Stammvater der Dynastie in Tonga ist der gestrandete deutsche Seemann Hinrich Meyer aus Buxtehude, der in der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts auf Tonga gelandet war, eine Häuptlingstochter geehelicht und die Inseln 1845 vereinigt hatte. Als George Tupou I. bestieg er den Thron.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden