Fr, 15. Dezember 2017

"Abgeschnippelt!"

26.03.2012 11:37

Victoria Beckham trennt sich von ihrer langen Mähne

Victoria Beckham hat sich getrennt! Allerdings nicht von Göttergatte David, sondern nur von ihrer langen Mähne. Denn beim Besuch bei Promi-Friseur Ken Paves sind die brünetten Locken der Vierfachmama einer schulterlangen Frisur zum Opfer gefallen.

"Alles abgeschnippelt", steht unter dem Beweisfoto, das Victoria Beckham auf Twitter veröffentlichte. Und auch ihr Star-Friseur, der sich unter anderem zudem um die Haare von Eva Longoria oder Jessica Simpson kümmert, bestätigte, ebenfalls via Twitter: "Oh ja, das haben wir! Das ist wirklich ganz schön viel Haar auf dem Boden!"

Es ist nicht das erste Mal, dass Victoria Beckham ihr Haar kürzer trägt. Vier Jahre lang änderte die Designerin ihre Haarpracht regelmäßig, bevor sie sich 2010 wieder eine lange Mähne wachsen ließ.

"Beckingham Palace" zu kaufen
Aber nicht nur von ihrer Wallemähne trennte sich Victoria Beckham, sie und David wollen nun auch ihr Anwesen im britischen Herfordshire verkaufen. Schon kurz nach der Hochzeit im Jahr 1999 kaufte das Promi-Paar den "Beckingham Palace", zog aber 2007 nach Los Angeles.

Drei Millionen Euro soll die Luxusvilla damals gekostet haben, weitere 21,5 Millionen Euro hätten sie in die Renovierung investiert, um es um Swimmingpools, ein Fitnessstudio, einen Streichelzoo und Tennisplätze zu erweitern, berichtet der "Daily Mirror". Auch das rund drei Millionen teure Haus in Frankreich, das seit 2003 im Besitz der Beckhams ist, soll bald zu kaufen sein.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Liebe Leserin, lieber Leser,

die Kommentarfunktion steht Ihnen ab 6 Uhr wieder wie gewohnt zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen
das krone.at-Team

Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden