Sa, 24. Februar 2018

Beil als Tatwaffe

22.03.2012 15:10

Mann in Karaoke-Bar attackiert und schwerst verletzt

Bislang unbekannte Täter haben in der Nacht auf Mittwoch in einer Karaoke-Bar im Wiener Bezirk Neubau einen 33-jährigen Chinesen attackiert schwer verletzt. Tatwaffe war möglichweise ein Fleischerbeil. Das Opfer wurde notoperiert und befindet sich mittlerweile außer Lebensgefahr.

Gegen 2.30 Uhr kam es in dem Lokal in der Stollgasse zu einer heftigen verbalen Auseinandersetzung zwischen vier Gästen. Nach Angaben der Polizei dürfte der Streit derart ausgeartet sein, dass die Kellnerin Angst bekam und in einem Lagerraum Zuflucht suchte.

Als sie nach einiger Zeit in den Gastraum zurückkam, waren drei der Männer, die an dem Streit beteiligt waren, verschwunden - ihren 33-jährigen Landsmann fand die Kellnerin am Boden - er hatte eine schwere, stark blutende Verletzung am Bauch erlitten.

Fleischerbeil als mögliche Tatwaffe sichergestellt
Die Ermittler stellten in der Karaoke-Bar ein 30 Zentimeter langes Fleischerbeil als mögliche Tatwaffe sicher, von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Auch ein mögliches Motiv für die Bluttat ist unbekannt, wie auch das Thema des Streits - das Opfer konnte zu dem blutigen Vorfall noch nicht befragt werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden