Di, 21. November 2017

Schwierige Bergung

22.03.2012 11:46

Lkw gerät auf A2 ins Schleudern - Lenker schwer verletzt

Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Südautobahn in Niederösterreich ist am Mittwochabend der Lenker eines Lkws schwer verletzt worden. Der Mann war mit seinem Laster plötzlich ins Schleudern geraten, das Fahrzeug kippte um. Der Anhänger schlitterte noch 90 Meter weiter und kam quer zur Fahrbahn zu liegen. Die Autobahn war Richtung Wien zwei Stunden lang komplett gesperrt.

Der Mann war gegen 19.30 Uhr auf der A2 Richtung Wien unterwegs, als er zwischen Krumbach und Edlitz plötzlich die Herrschaft über sein tonnenschweres Gefährt verlor. Der Lkw kam rechts von der Straße ab, touchierte mehrere Bäume an einem steilen Hang und kippte schließlich um. Der Hänger des Lasters schlitterte noch einige Meter weiter und kam quer über die Fahrbahn zu liegen.

Da die nachkommenden Fahrer sofort die Rettungsgasse bildeten, konnten die Einsatzkräfte rasch zum Verletzten vordringen. Der Fahrer erlitt beim Unfall schwere Verletzungen und war im Führerhaus eingeklemmt, die Florianis mussten den Mann aus dem zerstörten Fahrzeug befreien. Nach der Erstversorgung wurde der Lkw-Lenker von der Rettung ins Landesklinikum Thermenregion Neunkirchen gebracht.

Lkw-Bergung dauerte sechs Stunden lang
Die Bergung des demolierten Lasters gestaltete sich für die Einsatzkräfte jedoch äußerst schwierig. Um so schnell wie möglich eine Spur für den Verkehr freimachen zu können, wurde zunächst die Bergung des Anhängers in Angriff genommen. Dazu entluden die Florianis diesen, da beim Aufstellen die Seitenplane aufgrund der schweren Last durchgerissen wäre und sich so die Ladung an Teppichen und Schmutzwäsche auf der Fahrbahn verteilt hätte.

Im Anschluss wurde der Anhänger per Seilwinde aufgestellt und zum nächstgelegenen Parkplatz gebracht. Nach zwei Stunden konnte schließlich eine Fahrspur für den Verkehr freigegeben werden - der vier Kilometer lange Rückstau löste sich langsam auf.

Im Anschluss machten sich die Florianis daran, auch die tonnenschwere Zugmaschine von der Fahrbahn zu bringen und die Straße zu säubern. Nach sechs Stunden konnten die schwierigen Bergungsarbeiten schließlich abgeschlossen und die Sperre der A2 aufgehoben werden.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden