Mo, 21. Mai 2018

"Take Shelter"

21.03.2012 15:54

Michael Shannon flüchtet vor der Apokalypse

Es sind die leise Musik, die langsamen Kamerafahrten, die Bilder der Weite der Landschaft Ohios und die wenigen Worte der Menschen, die den Zuschauer von der ersten Minuten in den Bann ziehen. Er merkt, etwas Schreckliches wird geschehen. Da sind diese dunklen furchterregenden Wolken am Himmel, der kräftige Wind, dazu eine scheinbare glückliche Familie. Doch schon zu Beginn liegt ein Schatten über ihr: Das kleine Mädchen ist gehörlos, der Vater beim Frühstück abwesend, bedrückt.

Jeff Nichols' Drama "Take Shelter - Ein Sturm zieht auf" (Kinostart: 23. März) ist die Geschichte von der Angst vor dem Verlust, der Verlust des eigenen Hauses durch einen Sturm - oder der der eigenen Familie und der eigenen Gedanken.

Curtis LaForche (Michael Shannon) lebt mit seiner Frau Samantha (Jessica Chastain) und der gehörlosen Tochter Hannah im Mittleren Westen der USA. Das Geld, das er in einer Sandgewinnungs-Firma verdient, ist knapp, aber es reicht - mit Mühe sogar für Hannahs Spezialschule und eine bevorstehende Operation. Alles scheint in Ordnung. Doch dann bekommt Curtis furchtbare apokalyptische Alpträume, die stets mit dem Aufziehen eines Sturmes beginnen.

Damit nicht genug: Ständig sieht Curtis dunkle Wolken, Vögelscharen, hört heftigen Donner. Spätestens da ist für ihn klar: Er wird kommen, der Tornado. Also baut er den Sturmkeller in seinem Garten aus - eine Aktion, die in dem kleinen Ort, bei seinen Freunden und letztlich auch bei seiner Frau zu Ungläubigkeit führt und ihn und seine Familie zu ruinieren droht, nicht nur finanziell.

Das sagt "Krone"-Kinoexpertin Christina Krisch zum Film: Ein aufrechter Amerikaner gibt nie auf: Regisseur Jeff Nichols kredenzt uns eine visuell beeindruckende und verstörende Endzeitmetapher und lässt Anspielungen auf das breit gefächerte Debakel der heutigen USA durchklingen: Finanzkrise, Klimakatastrophe, ein marodes Sozialleistungssystem, Konkurrenz durch eingewanderte Billigarbeitskräfte. Ein Psychodrama mit höchst realen Horror-Elementen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden