Mo, 20. November 2017

Binnen zwei Jahren

21.03.2012 09:35

Duo klaut Tausende Kleidungsstücke in Salzburg

Ein Duo soll seit zwei Jahren Tausende Kleidungsstücke aus Geschäften in Oberösterreich, Tirol, Salzburg und dem angrenzenden bayerischen Raum gestohlen und dann privat weiterverkauft haben. Nach einer Anzeige wurden die beiden Hauptverdächtigen, eine 46-jährige Frau und ihr 49-jähriger Bekannter, von Beamten des Landeskriminalamtes Salzburg observiert und am 15. Februar auf frischer Tat in Weng in Oberösterreich ertappt. Das Duo sitzt nun in U-Haft.

Die Diebe gingen laut Polizei immer mit dem gleichen Trick vor: Sie nahmen mehrere Kleidungsstücke in die Umkleidekabinen mit, verbargen das Diebesgut unter ihrer eigenen Kleidung und verließen anschließend einzeln die Geschäfte, ohne die mitgenommene Ware zu bezahlen. "Die Beschuldigten suchten offensichtlich gezielt Filialen aus, welche über keine Diebstahlsicherungen verfügten", berichtete die Sicherheitsdirektion Salzburg am Dienstagabend.

"Tagestour"-Beute im Wert von 1.200 Euro
Über die genaue Anzahl der gestohlenen Waren und über den Gesamtwert der Beute konnten die Ermittler keine Angaben machen. "Wir gehen von Tausenden Kleidungsstücken aus", sagte ein Polizist. Bei der Durchsuchung der Verdächtigen und des verwendeten Fahrzeuges stellte die Polizei am 15. Februar insgesamt 96 gestohlene Textilien für Damen und Herren sicher. Das Gewand sei am selben Tag aus fünf Geschäften in Oberösterreich gestohlen worden, der Wert der Beute dieser "Tagestour" betrage allein 1.200 Euro, so die Polizei.

Weitere Erhebungen ergaben, dass die Hauptbeschuldigten mehrmals bei Diebestouren von einer 57-jährigen Frau begleitet worden waren. Der 23-jährige Sohn der 46-jährigen Hauptbeschuldigten hatte beim Verkauf der Ware geholfen.

15 Hehler ausgeforscht
Bisher zeigten sich die Serben geständig, dass sie zumindest seit Jänner 2012 ein- bis dreimal in der Woche Diebestouren unternahmen und die Ware anschließend an 18 Abnehmer weiterverkauft hatten. Die Polizei forschte 15 Hehler aus - sie stammen vorwiegend aus dem Raum Salzburg - und stellte Kleidungsstücke im Gesamtwert von 2.440 Euro sicher. Der überwiegende Teil der Beute wurde ins Ausland gebracht. Mehrere Hehler gaben bei den Einvernahmen an, dass sie bereits seit 2010 Waren von den Beschuldigten erhielten.

Laut Sicherheitsdirektion kann das ganze Ausmaß der Straftaten und des entstandenen Schadens nicht mehr nachvollzogen werden. Sämtliche weiteren Tatverdächtigen wurden auf freiem Fuß angezeigt.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).

Für den Newsletter anmelden