Di, 17. Oktober 2017

In NÖ aufgeflogen

19.03.2012 20:02

„Pleite-Lehrer“ bestiehlt Schüler und Kollegen

Er bewegte sich gerne in Society-Kreisen, international erfolgreiche österreichische Musiker zählte er zu seinen Freunden - und dann das: Der Professor mehrerer Schulen im niederösterreichischen Bezirk Krems wurde als Langfinger enttarnt! Nachts soll er aus Geldnot Schüler und Kollegen bestohlen haben.

Bereits im Dezember 2010 war es in einer Lehranstalt zu einem mysteriösen "Geldschwund" im Lehrerzimmer gekommen. Damals dürfte der 30-Jährige auf den Geschmack gekommen sein. Ähnliche Vorfälle häuften sich an insgesamt drei Schulen, an denen der verdächtige Musiker unterrichtet - die Entscheidung über eine Suspendierung fällt in diesen Tagen.

Was dem Mann vorgeworfen wird: Er soll immer wieder nachts in die Schulen geschlichen sein und dort die Kassen für Veranstaltungen, Skikurse oder Wandertage geplündert haben. Auch vor den Geldbörsen seiner Kollegen soll er nicht halt gemacht haben. Derzeitiger Schaden: mindestens 7.500 Euro.

Am Montag kam es zum großen "Showdown": Bei der Durchsuchung der Wohnung des Verdächtigen entdeckte die Polizei zwei aufgebrochene Handkassen. Der Musiker musste zum Verhör - und gestand. Sein Motiv: Kredite.

Das könnte Sie auch interessieren
Kommentar schreiben

Sie haben einen themenrelevanten Kommentar? Dann schreiben Sie hier Ihr Storyposting! Sie möchten mit anderen Usern Meinungen austauschen oder länger über ein Thema oder eine Story diskutieren? Dafür steht Ihnen jederzeit unser krone.at-Forum, eines der größten Internetforen Österreichs, zur Verfügung. Sowohl im Forum als auch bei Storypostings bitten wir Sie, unsere AGB und die Netiquette einzuhalten!
Diese Kommentarfunktion wird prä-moderiert. Eingehende Beiträge werden zunächst geprüft und anschließend veröffentlicht.

Kommentar schreiben
500 Zeichen frei
Kommentare
324

User-Beiträge geben nicht notwendigerweise die Meinung des Betreibers/der Redaktion bzw. von Krone Multimedia (KMM) wieder. In diesem Sinne distanziert sich die Redaktion/der Betreiber von den Inhalten in diesem Diskussionsforum. KMM behält sich insbesondere vor, gegen geltendes Recht verstoßende, den guten Sitten oder der Netiquette widersprechende bzw. dem Ansehen von KMM zuwiderlaufende Beiträge zu löschen, diesbezüglichen Schadenersatz gegenüber dem betreffenden User geltend zu machen, die Nutzer-Daten zu Zwecken der Rechtsverfolgung zu verwenden und strafrechtlich relevante Beiträge zur Anzeige zu bringen (siehe auch AGB).